Allgemein Usb charger selber bauen ?

Dieses Thema im Forum "Apple Forum" wurde erstellt von MC QUEEN, 21. Feb. 2010.

  1. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
    hi

    hab mir überlegt nen kleinen "Unterwegs lader " für mein iPhone,iPod Touch zu bauen !

    bei unserem Modelbau laden gibts akkus mit 2200mA und davon würdich gern 4 stück
    in so nem kleinen Batteriekasten tun und an diesen ein Apple usb kabel ( die seite wo das usb teil drann is schneide ich ab ) dran löten !

    Wenn das alles geschehen is kann ich damit mein iPhone und iPod Touch unterwegs laden ?
     
  2. tasso95

    tasso95 Guest

    Ist bestimmt möglich ;)

    Würde ich aber nicht auf einen Versuch ankommen lassen.
    Dafür sind Apple Geräte viel zu teuer zu ;)

    Edit:

    Hab zu dem Thema noch eine Anleitung auf der Festplatte rumflattern. Ist aber auf Englisch ;)

    Ich werde sie (falls ich sie finde) hier anhängen
     
  3. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
    würds natürlich erstmal an meinem 1G iPod nano testen ;)
     
  4. tasso95

    tasso95 Guest

    Dann stehst du aber vor dem nächsten Problem.

    Falls es mit deinem iPod Nano 1G klappen sollte, würd es nicht zwangsläufig auch mit dem iPhone klappen, da das iPhone eine andere Amperzahl/Volt benötigt ;)
     
  5. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
    ipod/iPhone brauchen 5V richtig ?
     
  6. California

    California VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    3
    Naja was steht denn auf dem Lader von Apple drauf?Wie ist die Stromstärke der Akkus??Wie lang sind die Kabel die du verwendest, zwecks Widerstand

    Lg
     
  7. Meiner Einer

    Meiner Einer Vertrauensmitglied

    Registriert seit:
    21. Aug. 2006
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    15
    Es ist zwar im Prinzip einfach, aber wiederum nicht ganz so einfach...:D

    Normal werden beim laden über USB nur die beiden äußeren Anschlüsse verwendet. Als Kabel kaufen, den Stecker auf der einen Seite abtrennen und die beiden äußeren Kabel an eine Stromquelle anschließen.

    Dumm nur, das bei USB genau 5 Volt Gleischspannung erwartet werden. Zum Einen sind also Deine 4 Akkus mit 4,8 Volt etwas wenig (kann aber möglicherweise doch gehen), zum anderen mußt Du aber zwingend dafür sorgen, das die Spannung auf keinen Fall über 5,2 Volt steigt (frischgeladene Akkus oder 5 Zellen). Du brauchst also noch einen kleinen Spannungsregler (Bausatz bei Conrad z.B.). Weiterhin den Strom auf max. 800 mA (normal 500) begrenzen.
     
  8. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
    wie soll ich das verstehen ?
     
  9. Meiner Einer

    Meiner Einer Vertrauensmitglied

    Registriert seit:
    21. Aug. 2006
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    15
    Ganz einfach: Wenn keine Strombegrenzung vorhanden ist, könnte der Strom - gerade bei diesen Modellakkus - utopisch hohe Werte erreichen. Da Du nicht zwingend davon ausgehen kannst, das jedes Gerät in der internen Ladeelektronik selbst eine Begrenzung hat, könnte Dir das Gerät sonst schlichtweg "abrauchen" (durchbrennen).

    Warum ist wohl bei Computern der USB-Ausgang auf 500 mA begrenzt, obwohl das PC-Netzteil weit über 20 Ampere (oder noch mehr) liefern kann.
    Und das können Deine Akkus auch.
     
  10. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
    aso ;)

    könnte ich nicht einfach nen Wiederstand zwischen löten ?
     
  11. tomauswustrow

    tomauswustrow VIP Mitglied

    Registriert seit:
    18. Sep. 2007
    Beiträge:
    6.328
    Zustimmungen:
    216
    Wie wær es mit einem Bausatz von Conrad oder Reichelt wie oben geschrieben... da kann man nichts falsch machen.
     
  12. the_mike

    the_mike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Nov. 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Den Kabelwiderstand kannst du mal vergessen bei solchen geringen Strömen.

    Das ist gelinde gesagt Schwachsinn. Du hängst die Akkus ja (hoffentlich !!) nicht ohne Spannungsregler an das Telefon, sogesehen ist es komplett egal woher Primärseitig die Spannung kommt. Weiters steigt der Strom nicht ins unendliche sondern in Abhängigkeit vom Widerstand weil I = U / R

    Die Begrenzung ist in den USB-Spezifikationen festgesetzt. An irgendwas müssen sich die Gerätehersteller ja halten können und es macht keinen Sinn den USB-Port für 10A auszulegen, dann hast du nämlich ein massives Problem mit der Spannungsversorgung über das Mainboard.

    Prinzipiell ja. Was für Akkus hast du denn? NiMH oder LiPoly?
    Ich habe mir aus einem USB-Adapter fürs Auto ein solches Ladegerät gebastelt mit 2s LiPoly Akkus dahinter. iPhone lädt, aber anscheinend reichen die 7,4V der 2s Akkus nicht weil der Spannungsregler billiges Klump ist und ja 12V vom Auto erwartet (iPhone freezed spontan und das Kabel muss abgesteckt werden).
    Mit einem besseren Spannungsregler (Abwärtsschaltregler) müsste das möglich sein, doch weiß ich dann wieder nicht ob einfache 5V reichen, denn das iPhone entscheidet ja auch über die Spannungen an den Datenleitungen ob geladen werden darf oder nicht (passende Widerstände als Spannungsteiler müssten gehn)....doch insgesamt wurde mir die Bastelei dann zu blöd ^^
     
    #12 the_mike, 21. Feb. 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Feb. 2010
  13. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
    sind glaub ich NiMH
     
  14. the_mike

    the_mike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Nov. 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Schauen sie so aus oder so?

    Solltest du die Möglichkeit haben Lipo Akkus zu Laden würde ich diese verwenden. Die Vorteile von Lithium-Akkus (wie sie in Handy, Laptops,... eingesetzt werden) dürften klar auf der Hand liegen:
    - Leichter
    - Kein Memory-Effekt
    - Höher belastbar.

    Die Nachteile hingegen sind:
    - Teurer
    - Aufwändigere Ladetechnik erforderlich
    - Bei falscher Behandlung nicht ungefährlich.

    Wie siehts denn mit Elektronik-Kentnissen und Löterfahrung aus?
     
  15. Meiner Einer

    Meiner Einer Vertrauensmitglied

    Registriert seit:
    21. Aug. 2006
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    15
    @ the_mike

    Hättest Du Dir den Anfang des Threads durchgelesen, so hättest Du gewußt, das er genau das - nämlich das direkte dranhängen ohne jedwede Regelung / Strombegrenzung vorhatte,

    Also bitte die Ausdrucksweise ein ganz klein wenig mäßigen.
    Danke...

    Richtig - dieser Strom ist laut einer Spezifikation festgesetzt worden. Aber auch viele Handys laden eben mit genau diesen 500 mA (etwas langsamer) oder meist mit 800 mA (etwas schneller).
     
  16. the_mike

    the_mike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Nov. 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    habe ich durchgelesen, muss ich wohl überlesen haben, dass der threadstarter sowas vorhatte.....war zu abwegig ;)
     
  17. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
  18. the_mike

    the_mike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Nov. 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ja wie gesagt, einen Spannungsregler (Schaltregler!) suchen welcher 5V erzeugt und bis ca 1A belastbar ist. Primärseitig dann die passende Spannung zur Verfügung stellen (vmtl. 6 NiMH Zellen um 7,2V zu erreichen), das ganze mit einer Feinsicherung absichern und dann noch informieren wie die Spannungen der 4 USB-Leitungen genau aussehen müssen um das iPhone zum Laden zu überreden.
    Sehr schön wäre noch eine kleine Beschaltung um die Spannung zu kappen wenn die Akkuspannung einbricht und eine Glättung der Ladespannung über Kondensatoren.

    Alles in allem doch recht aufwändig wenn mans vernünftig machen will.
     
    #18 the_mike, 21. Feb. 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Feb. 2010
  19. MC QUEEN

    MC QUEEN VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    1.871
    Zustimmungen:
    0
    ich glaub dann hol ich mir lieber das ding von proporda :D

    is billiger als die ganzen akkus und schalter zusammen ^^
     
  20. Meiner Einer

    Meiner Einer Vertrauensmitglied

    Registriert seit:
    21. Aug. 2006
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    15
    @ the_mike

    Kein Problem - Nicht jeder ist in solches Sachen versiert. Vieles, was uns selbstverständlich erscheint, ist für andere absolutes Neuland.

    Ich würde einen fertigen Regler nehmen wie z.B. den: DC-DC WANDLER R-78B5.0-1.0 im Conrad Online Shop
     
Die Seite wird geladen...