Samsung Testbericht Testbericht: Samsung i9000 Galaxy S

Dieses Thema im Forum "Samsung Forum" wurde erstellt von logofreax, 29. Juli 2010.

  1. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    Hier entsteht nach und nach ein ausführlicher Testbericht zum Samsung i9000 Galaxy S.

    Dieses habe ich von unserem Sponsor ashop.tv für 3 Monate zum testen zur Verfügung bestellt bekommen.

    Derzeit nutze ich (noch) das HTC Desire.

    Zuerst gilt es meine SMS und die Daten aller wichtigen Programme zu sichern, damit der Umzug auf das Galaxy reibungslos von statten geht.

    So entsteht nach und nach ein Live-Testbericht aus dem harten Alltag, denn das i9000 soll das Desire komplett ersetzen...

    Das Unboxing

    Da liegt es nun. In einem recht kleinen Karton, ganz in schwarz.

    Beim auspacken kommt folgendes zum Vorschein:

    - das i9000
    - Headset
    - Ladegerät
    - USB Datenkabel
    - Handbücher in Deutsch und Englisch
    - CD mit Kies
    - Akku

    Eine microSD Speicherkarte wird nicht mitgeliefert!!!

    Aber egal, habe noch eine 16GB Speicherkarte vom Desire die direkt eingelegt wird.

    Die 8GB interner Speicher sollte ja auch erst mal reichen.

    1.JPG 2.JPG 3.JPG 5.JPG 6.JPG

    Also Akku ins Gerät, die Anleitung brauchen wir nicht, also ab in den Karton und los gehts...wir starten...

    Das Gehäuse:

    Das komplette Gehäuse besteht aus Plastik. Daher ist es für diese Größe extrem leicht.

    Die Haptik, also das Anfassgefühl, ist trotz Plastik richtig gut und es sieht durch den Chromrahmen sehr edel aus.

    Was direkt auffällt ist die niedrige Bauhöhe. Es ist wirklich platt wie eine Flunder und lässt das Gerät daher ebenfalls sehr hochwertig und edel wirken.

    Der Akkudeckel, ebenfalls aus Plastik, wirkt ein wenig labberig weil extrem leicht und dünn. Da muss man beim entfernen höllisch aufpassen. Nach dem Ausrasten an der Unterseite muss man es wirklich sehr vorsichtig am oberen Ende anheben und abheben.

    Wer dabei zu grob ist, wird das Backcover irgendwann durchbrechen.

    An der Stirnseite links befindet sich der USB-Anschluss für das Ladekabel und Datenkabel. Schön ist, das diese Öffnung durch einen Schieber vor Verschmutzung geschützt werden kann. Findet man heute leider nur noch selten und daher ist es erwähnenswert.

    Direkt daneben findet man eine 3,5 mm Buchse für Headsets. Ebenfalls richtig gut, da man so aus einer riesigen Auswahl an Headsets seinen Favoriten aussuchen und verwenden kann.

    An der rechten Seite ist der Ein/ Ausschalter zu finden. Leicht erhaben ist dieser auch blind zu betätigen.

    Links außen findet man die Tasten für die Lautstärke.

    An der Front natürlich das Monsterdisplay. Dieses ist absolut plan eingebaut, so das nahezu die komplette Front eine glatte Fläche ist.

    Nur die Menütaste steht mit ihrer Umrandung ein wenig hervor, was aber bei der Bedienung von Vorteil ist, da man sich daran orientieren kann.

    Links und rechts davon findet man zwei Sensortasten die problemlos in allen Situationen zu bedienen sind.

    Am oberen Rand befindet sich der Hörerlautsprecher und rechts daneben der Lichtsensor, der die Displayhelligkeit steuert.

    Auf der Rückseite befindet sich links oben, leider ungeschützt, die Kamera und rechts daneben eine etwas billig wirkende Öffnung, die den Lautsprecher beherbergt. Billig deshalb, da eine Art Strebe etwas hervor gewölbt ist und rechts scharfe Kanten hat. Passt irgendwie nicht zu der ansonsten hervorragenden Verabeitung.

    Aber der Lautsprecher verdient seinen Namen und kann mit der Lautstärke und Klang des Desire locker mithalten.

    Alles in allem wirkt das Galaxy S sehr hochwertig, auch wenn viele durch das geringe Gewicht zunächst ein wenig irritiert sein werden.

    Mir gefallen eher die schwereren Geräte, daher habe ich beim i9000 irgendwie permanent Angst es wegen der Leichtigkeit fallen zu lassen.

    4.JPG

    Das Galaxy S und Desire im Vergleich:

    Das Galaxy ist gefühlt schlanker, als es auf den Bildern zu sehen ist. Auch vom Gewicht ist es ein erheblicher Unterschied.

    Das Mehr an der Länge des i9000 kommt voll dem Display zu Gute.

    Durch das höhere Gewicht des Desire liegt dieses aber besser in der Hand als das i9000.

    Aber rein von der Optik und Anmutung ist das Samsung klar überlegen.

    7.JPG 8.JPG 9.JPG 10.JPG

    Das i9000 startet verdammt schnell. Nach nicht mal 8 Sekunden erscheint die PIN Eingabe, nicht mal 10 Sekunden später ist es bereit.

    Mein erster Satz: wow...was für ein Display...

    12.JPG

    In der Tat ist das Super-AMOLED Display der Hammer.

    Leider kommt es auf meinen Laienhaften Fotos nicht wirklich rüber.

    Aber die Brillianz, Leuchtkraft und Schärfe sind unbeschreiblich.

    Dagegen wirkt das AMLED Display des HTC Desire wie eine trübe Funzel.

    Die Bedienung des Touchscreen steht dem des Desire in nichts nach. Es flutscht perfekt.

    Aber ich vermisse direkt den optischen Trackball des Desire. Innerhalb von Texten scrollen ist irgendwie nicht so einfach möglich.

    Das Menü ist nach link/ rechts scrollbar.

    Überhaupt laufen sämtliche Animationen sehr flüssig.

    Es macht einfach Spaß mit dem Galaxy S zu "arbeiten".

    11.JPG

    Der Akku:

    Der Akku hat 1500 mAh und hält bei meiner Art von Dauernutzung knapp 18 Stunden durch, was schon mal 3 Stunden mehr sind, als beim Desire.

    Aber ich darf nicht als Maßstab gelten, denn bei mir muss das Gerät wirklich schuften. Rund um die Uhr Twitter lesen und schreiben, Mails empfangen per Push, Mails beantworten, mehrere Telefonate, permanentes installieren und deinstallieren von Apps usw.

    Zum Aufladen muss man ca. 5 Stunden einplanen.

    Das Ladegerät hat erfreulicherweise schon den zukünftigen Standard Micro-USB Anschluss und ist erfreulich klein, so das man es auch mal mitnehmen kann.

    Einrichten und Personalisieren:

    Hierbei habe ich den Vorteil, das ich meine Kontakte, Mails und Kalender über Google pflege.

    Daher musste ich nur kurz mein WLAN einrichten, meine Googlemail Adresse eintragen, festlegen, was wann und wie oft synchronisiert werden soll und keine Minute später war alles auf dem i9000 vorhanden.

    Das Einrichten ist nicht anders, als bei anderen Androiden und stellt daher niemanden vor ernste Probleme. Auch Android Neueinsteiger werden sich schnell zurechtfinden und merken was man so alles einstellen kann.

    Ohne extra Software hat man beim i9000 direkt 7 Homescreens zur Verfügung. Die Reihenfolge kann man dabei über die Optionen -> "Bearbeiten" beliebig ändern.

    Dazu muss man einfach nur einen Screen nach unten ziehen und kann diesen dann verschieben.

    Leider kann man wohl nicht den "Mittelpunkt" festlegen. Ein Druck auf die Home-Taste führt immer zum Screen 1. Ebenfalls schade ist es, das man ganz links bei Screen 1 angekommen nicht weiter nach links scrollen kann, um dann bei Screen 7 wieder raus zu kommen.

    Das Größte Problem für mich, der zusätzliche interne 8 GB Speicher.

    Da muss ich mich komplett umstellen, weil plötzlich viele Apps ihre Daten auf den internen Speicher ablegen und nicht auf der microSD Speicherkarte.

    Von daher musste ich erst mal alle wichtigen Ordner von der SD-Karte auf den 8GB Speicher kopieren, damit ich die Apps alle wieder wie gewohnt nutzen konnte.

    Innerhalb von knapp 2 Stunden war das Galaxy auf dem Stand, wie ich kurz vorher das Desire "verlassen" habe.

    Alle Apps laufen und verrichten zuverlässig ihren Dienst.

    Homescreen:

    Wie schon erwähnt kann man sich bis zu sieben Homescreens einrichten.

    Zum schnellen umschalten zwischen diesen kann man auf die obere Zahlenreihe tippen.

    Typischerweise finden sich auch beim Galaxy S jeweils 4 Zeilen und vier Spalten zum Anordnen von Widgets oder Icons.

    Die unterste Reihe mit den vier Icons lassen sich ebenfalls nach belieben über das Menü austauschen, kann aber leider nicht komplett ausgeblendet werden.

    homescreen.png

    Auch das Galaxy S bietet die Möglichkeit von Livewallpaper.

    Die bekannten wie Nexus sind vorinstalliert, dazu noch folgende:

    - Aurora
    - Leuchtquallen
    - Ocean Waves
    - Pusteblume

    lwp0.png lwp1.png lwp2.png lwp3.png lwp4.png

    Das Menü:

    Das Menü bietet zwei Ansichten:

    - Raster
    - Liste

    Der größte Nachteil dürfte für viele sein, das die Icons in der Raster-Ansicht nicht nach Alphabet sondern nach dem Datum der Installation sortiert werden.

    Für mich ein Vorteil, da ich extrem viel installiere und wieder deinstalliere. So finde ich die neuesten Apps immer am Ende.

    In der Listenansicht werden die Apps dann aber von A-Z sortiert.

    menü1.png menü2.png

    Umsortieren kann man von Hand über den Menübutton. Per Drag & Drop kann man sich dann die Apps an die gewünschte Position schieben.

    Mit einem roten X markierte Einträge kann man auch direkt deinstallieren.

    menübearbeiten1.png menübearbeiten2.png

    Widgets:

    Serienmäßig sind bereits einige sog. "Samsung-Widgets" vorinstalliert.

    widgets1.png widgets2.png

    - AccuWeather Clock (Wettervorhersage)

    widgets3.png widgets4.png

    - Buddies aktuell (zum schnellen anrufen oder Nachrichten schreiben seiner Favoriten)

    widgets5.png

    - Calendar Clock (eine einfache Uhr mit der Anzeige des nächsten Termins)

    widgets6.png

    - Daily Briefing (Kurzübersicht für Wetter, Termine, Börsendaten und Nachrichten)

    widgets7.png

    - Days (eine Art To-Do Liste)

    widgets8.png

    - Dual Uhr (Weltzeituhr mit zwei Anzeigen)

    widgets9.png

    - Feeds and Updates (Twitter und Facebook)

    widgets10.png

    Bis auf das Wetterwidget ist in meinen Augen keines der Widgets brauchbar, da entweder zu wenig einstellbar (z.B. Nachrichtenquellen) oder unpraktisch in der Handhabung (Twitter)

    Da bietet der Android Market genügend bessere Alternativen.

    Samsung App Market:

    Unter Samsung Apps hat Samsung einen eigenen Appstore eingerichtet. Dieser ist aktuell mit 9 Apps aber nicht wirklich erwähnenswert.

    Positiv ist aber, das Updates direkt im Menüicon angezeigt werden.

    apps1.png apps2.png

    Foto & Video:

    Die Kamera des I9000 löst mit 5 Megapixel und max. 2592 x 1944 Pixel auf.

    Einen Zoom bietet sie leider nicht, was man öfter mal schmerzlich vermisst.

    Einen echten Autofokus hat die Kamera auch nicht, auch wenn das auf vielen Seiten geschrieben wird.

    Man zuerst mit dem Finger auf dem Touchscreen einen Bereich antippen und erst dann fokussiert die Kamera und zeigt den grünen Rahmen.

    Die Einstellungen erreicht man durch antippen des Pfeils am linken Rand.

    Dort hat man allerlei Einstellungen vor sich. Von verschiedenen Aufnahmemodis, über unterschiedlichste Szenemodis bis hin zum Speicherort der Fotos kann man sich austoben.

    Erwähnenswert ist auf jeden Fall die Blinzelerkennung die auch wirklich funktioniert und erst das Foto macht, wenn beide Augen offen sind. Bei Gruppenbildern versagt diese Technik allerdings.

    Der automatische Bildstabilisator funktioniert ebenfalls ganz ordentlich, kann aber heftige Wackler z.B. aus dem fahrenden Auto heraus auch nicht mehr ausbügeln.

    Wer will kann hier auch den Auslöseton der Kamera deaktivieren.

    kamera1.png kamera2.png kamera3.png kamera4.png kamera5.png kamera6.png kamera7.png kamera8.png kamera9.png kamera10.png kamera11.png kamera12.png kamera13.png kamera14.png kamera15.png kamera16.png

    Die Testfotos wurden mit voller 5 Megapixel Auflösung und allen original Einstellungen aufgenommen.

    2010-08-09 19.21.15.jpg 2010-08-09 16.17.11.jpg 2010-08-02 14.06.01.jpg 2010-07-30 17.01.33.jpg 2010-08-09 16.14.00.jpg

    Den Videomodus erreicht man, wenn man oben rechts auf das Kamerasymbol tippt.

    Die max. Auflösung von Videos beträgt 1280 x 720 Pixel und somit voll HD tauglich.

    Auch hier findet man in den Einstellungen allerlei Möglichkeiten die Videos seinen Wünschen entsprechend anzupassen.

    Bevor man anfängt zu filmen sollte man im Menü die Auflösung auf 1280x720 stellen, da dort serienmäßig nur 720x480 voreingestellt ist.

    video1.png video2.png video3.png video4.png video5.png video6.png video7.png video8.png video9.png video10.png video11.png

    Ein Testvideo lade ich die Tage hoch.

    Kalender & Termine:

    Ein weiteres wichtiges Thema ist für mich persönlich der Kalender.

    Da ich mehrere Google-Kalender nutze möchte ich diese natürlich auch jederzeit im Handy haben und mit dem PC zu Hause synchronisieren.

    Auch hier macht es Android sehr leicht. Einfach die betreffenden Kalender in Google freigeben, schon erscheinen sie im Kalendermenü des i9000 zur Auswahl.

    Der Kalender an sich ist sehr übersichtlich und vor allem logisch aufgebaut.

    Sehr leicht kann man hier seine bevorstehenden Termine einsehen, bestehende ändern, löschen oder neu anlegen.

    Durch das große gut bedienbare Display verdient sich das Galaxy S hier nur Pluspunkte.

    kalender1.png kalender2.png kalender3.png kalender4.png kalender5.png kalender6.png

    Musik & Player:

    Der Player bietet bis auf die verschiedenen Designs des Menüs leider nur Einheitskost.

    Keine besonderen Funktionen, aber dafür solide und klanglich (in den Standardeinstellungen) wirklich zu gebrauchen.

    Die Lautstärke hält sich aber ein wenig Grenzen, was auf den doch sehr kleinen, einzelnen Lautsprecher zurückzuführen ist.

    Der Player hat aber zwei kleine Haken.

    Man kann nur Musik finden bzw. abspielen, die auf dem internen 8GB Speicher abgelegt wurde. Liegen mp3 Dateien auf der Speicherkarte erkennt der Player diese nicht und man hat auch keine Chance irgendwie an diese heran zu kommen. Auch Playlisten, die zu Titeln auf der Speicherkarte verweisen können nicht abgespielt werden.

    Der zweite kleine Haken ist, das man keine Ordner gezielt auswählen und abspielen kann. Alles läuft über entsprechende Playlisten oder die ID3 Tags, die komplett unterstützt werden.

    Tags kann man übrigens nicht nachträglich bearbeiten.

    Das Erstellen von Playlisten ist sehr leicht und schnell erledigt.

    Das Menü der Einstellungen passt sich der jeweils ausgewählten Funktion an, so das man sich auch hier recht schnell zurecht findet.

    Wo ich aber bis heute nicht durchgestiegen bin, sind die verschiedenen Designs des Startscreens.

    Es scheint verschiedene zu geben. Einmal diese Standardansicht in Listenform, dann eines mit solch rötlichen CDs oder was das immer darstellen soll und einem blauen Kreis, bei dem man durch drehen verschiedene Funktionen aufrufen kann.

    Die Klangeinstellungen bieten einen 8-Band Equalizer, der den Klang aber mehr verbiegt als verbessert. Auch die einstellbaren EQ-Presets taugen nichts und verwandeln den ansonst guten Klang in einen Klangbrei.

    Die Effekt erzeugen mehr oder weniger realistische Soundkulissen, aber bis auf "Weit" sind diese nur über ein Headset wirklich zu unterscheiden.

    player (1).png player (2).png player (3).png player (4).png player (5).png player (6).png player (7).png player (8).png player (9).png player (10).png player (11).png player (12).png player (13).png player (14).png player (15).png player (16).png player (17).png

    Aktuelles Kurzfazit:

    Bis auf das Display ist es in meinen Augen in allen Belangen schlechter als das HTC Desire.

    Bei der alltäglichen Arbeit mit dem Galaxy S kommt auch dieses sehr oft ins stocken, was man sehr deutlich daran erkennt, das die Wellen im Live-Wallpaper ein paar Sekunden stehen bleiben.

    Richtig ärgerlich ist dieses "hängen bleiben" bei Anrufen. Das Handy klingelt bereits das Vierte oder Fünfte mal, bis endlich die Slider zum Annehmen oder Abweisen eines Anrufs erscheinen.

    Aktuell habe ich 42 Apps installiert und die den internen 8GB Speicher gerade mal mit 126 MB gefüllt.

    ***Update 1***

    Mittlerweile kommt das i9000 immer öfter und länger ins Stocken. Ganz schlimm ist das Verhalten im Browser zu beobachten. Das Menü aufzurufen dauert mitunter knapp 10 Sekunden und in dieser Zeit ist das Gerät faktisch unbenutzbar.

    Nur als Info: ich nutze aktuell zu 98% exakt die Apps und das Live-Wallpaper, die ich auch auf dem HTC Desire installiert hatte. Solche massiven Probleme waren mir beim Desire völlig unbekannt.

    Da frage ich mich, wie die "großen" Zeitschriften und Seiten von einem hohen Tempo und absolut zügiges Arbeiten schreiben können...da zeigt sich halt der Unterschied zwischen Alltags- und Labortest.

    *** Update 2 ***

    Mit Hilfe eines Taskkiller, der automatisch unnütze Tasks beendet und einem Cachemanager läuft das I9000 jetzt dauerhaft einigermaßen flott.

    Trotzdem ist es erstaunlich das direkt nach einem Neustart des Gerätes nur noch knapp 40 MB RAM frei sind und nach wenigen Minuten dann unter 20 MB. Beim Desire waren es immer um die 80-90 MB freier RAM.

    Auch bis heute habe ich es nicht geschafft das Teil mit dem PC zu verbinden, habe massive Probleme per Datenkabel auf die externe Speicherkarte zuzugreifen, es verliert ständig das Netz weshalb ich das Handy mehrmals täglich neu starten muss usw.

    *Fortsetzung folgt*

    cu
    logofreax
     

    Anhänge:

    • sms.png
      sms.png
      Dateigröße:
      133,5 KB
      Aufrufe:
      70
    #1 logofreax, 29. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Aug. 2010
    9 Person(en) gefällt das.
  2. crims

    crims VIP Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2010
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Bin sehr gespannt, meine Euphorie gestern ist heute bereits derbe gesunken, wenn das so weiter geht, gibt das Galaxy bei mir nur ein kurzes Gastspiel. :mad:
     
  3. 19fabi91

    19fabi91 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Hi logofreax, wäre nett wenndu am Schluss noch einen direktvergleich zum Desire machen würdest (Akkuverbrauch etc ;))

    Lg
     
  4. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    So...habe den Testbericht um das Unboxing, Vergleich zum Desire und Einrichtung erweitert.

    More to come...

    cu
    logofreax
     
  5. crims

    crims VIP Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2010
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Das ist doch gerade sehr gut gelöst, man benötigt ihn "regulär" doch nur einmal zum Einschalten, bei dem Desire wurde die Anordnung oben bemängelt, weil man es sehr oft versehentlich eingeschaltet hat.

    Zum "Aufwecken" reicht ja der Druck auf den Menü Knopf in der Mitte.
     
  6. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    So mal zwei Sätze dazu geschrieben...das Teil nervt mich nur noch und ich sehne mein Desire herbei...

    cu
    logofreax
     
  7. crims

    crims VIP Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2010
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Bezgl. Externe Karte, unter Telefoninfo in den USB Einstellungen "Massenspeicher" aktivieren, dann mit dem PC verbinden, die Info Leiste herunterziehen und das Verbinden bestätigen.
     

    Anhänge:

  8. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
  9. Michi1974

    Michi1974 Berater Soziale Netzwerke

    Registriert seit:
    5. Okt. 2007
    Beiträge:
    951
    Zustimmungen:
    20
    Dann gib es mir ;)
    Mich interessiert das Galaxy schon. Nur die Verarbeitung wirkte auf mich, wie soll ich es sagen, ohne das sich jemand angegriffen fühlt, billig...
     
  10. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    Die Verarbeitung kann man als gut bezeichnen. Ok, das i9000 besteht komplett aus Plastik. Ein bisschen Metall hätte das Gerät bei dieser Größe sicher handlicher gemacht. Aber es passt alles, keine Fugen, kein knarzen, kein klappern.

    cu
    logofreax
     
  11. Michi1974

    Michi1974 Berater Soziale Netzwerke

    Registriert seit:
    5. Okt. 2007
    Beiträge:
    951
    Zustimmungen:
    20
    Das kann sein und der Vorteil von Plastik ist auch das es leicht ist. Das galaxy ist ja auch merklich leichter als das desire oder gar das milestone. Habe aber immer das Gefuehl das der Kunststoff mit der Zeit ausleiert und zu knacken anfaengt.
     
  12. Gecko.

    Gecko. VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Apr. 2010
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir sind Amoled und Super Amoled -Displays pflicht,da nehme ich jeden Kasten auch als vollen Plastikbomber in kauf.
    Das I8910 ist auch ein Plastikbomber,der Akkudeckel wirkt auch labil aber ich hatte den schon mind 100 mal entfernt und wieder drauf gemacht,also ganz so empfindlich,auch wenn man meint,das er gleich zerbricht,sind diese Akkudeckel nicht.
    Mit Samsung-Software zum verbinden der Telefone,hatte ich noch nie große Probleme,allerdings viele andere schon,woran mag das liegen,vlt. habe ich einen Superrechenknecht der Fehler selbst behebt.
    Apropo neue Akkudeckel gibt es für ein paar Euro hinterher geschmissen.

    Bei meinem I8910 hat der Akku auch erst nach einigen Ladevorgängen seine volle Leistung erreicht.

    Wir warten auf Microsoft und dann nur noch Windows Phone 7 ist die Devise
     
    #12 Gecko., 2. Aug. 2010
    Zuletzt bearbeitet: 2. Aug. 2010
  13. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    ich habe es gestern aus Wut noch auf die I9000XXJF5 geflasht und alles neu eingerichtet.

    Und wieder verliert es das Netz und da kommt auch jetzt die schon beschriebene Pin-Abfrage.

    cu
    logofreax
     
  14. crims

    crims VIP Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2010
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt keine XXJF5 nimm die XWJG5 oder besser die XWJM2, dann hast Du ruhe, und wenn Du den Desire Look haben willst, flash das Custom Rom SamSet Rom 1.8 direkt hinterher.
     
  15. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    Öhm...ich weiß ja nicht woher du das wissen willst, aber mein i9000 zeigt bei der Firmware folgendes an "I9000XXJF5" und danke für den Tip mit dem ROM.

    Werde ich nach dem Test mal installieren.

    cu
    logofreax
     
  16. crazyeddie

    crazyeddie VIP Mitglied

    Registriert seit:
    11. Aug. 2008
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    ich kopiere hier mal rein, warum ich das galaxy s nach drei tagen wieder verkauft hatte:

    - meine schuld: hab übersehen, dass es keinen (led-)blitz hat. kameraqualität ist sowieso eher mau im vergleich zum n95.
    - automatischer emailabruf funktioniert nur, wann android möchte. lag nicht am netz oder den einstellungen, manuell ging es, mit dem n95 ging es an gleicher stelle. forenthreads zu diesem offenbar bekannten und häufigen problem enden meist mit dem tipp eines schlaumeiers: "benutz doch googlemail!". ich will weder googlemail als adresse benutzen, weil ich zwei getrennte emailadressen habe für verschiedene zwecke, noch diese emails von googlemail abholen und aufs handy pushen lassen, weil das zeitlich nicht steuerbar ist. sprich gm würde zwar eine neue mail direkt aufs handy pushen, wenn es aber nur alle stunde nachprüft ob ich neue mails habe nutzt mir das nichts.
    - android hat keine profile. also probierte ich einige profilmanager durch, um zu lesen und festzustellen, dass diese nicht auf die vibration bei nachrichten zugreifen können. kanns fast nicht glauben, aber es scheint nicht möglich zu sein.
    - hätte ich auch vorher herausfinden können: android unterstützt kein midp 2.0, was ansonsten so ziemlich jedes handy kann. deswegen musste ich eine andere bluetooth-fernbedienung für powerpoint, vlc usw. suchen. einen wirklich adäquaten ersatz habe ich nicht gefunden.
    - verbinden mit dem wpa2-verschlüsselten uni-netz war nicht möglich. wlan-empfang war eher schwach. mit wlan an und schwachem empfang ging meist gar nichts in sachen internet, weil in dem fall nicht automatisch auf umts umgeschaltet wird.
    - mit dem pc verbinden als speicherkarte ist total umständlich: beim anstöpseln wird zwar gefragt, welchen modus ich will, ich muss aber dann nochmal dieses system-menü am oberen rand aufrufen und anklicken, dass ich auch verbinden will.
    - musste einmal resetten, weil der kalender gar nicht mehr wollte. danach lief alles wieder, aber nach einspielen der kalenderdaten war der kalender wieder total lahm.
    - in sachen bootzeit, geschwindigkeit und stabilität des os hat mich das teil nicht vom hocker gehauen. da hätte ich nach dem was ich gelesen habe mehr erwartet.
    - einmal wollte ich mich vom galaxy s wecken lassen und hab prompt verschlafen. hab im nachhinein gelesen, dass android anscheinend probleme hat sich selbst einzuschalten zum wecken.

    alles in allem war das gerät nach dem "boah, wasn display" völlig enttäuschend, was in meinem fall allerdings gerät und os gemeinsam zu verantworten haben. so schnell kommt mir kein android mehr ins haus.
     
  17. Gecko.

    Gecko. VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Apr. 2010
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Im allgemeinen ist Android zur Seuche geworden,alles springt auf den Zug auf,eingefleischte Symbianer die jetzt zu Androiden geworden sind und jetzt, wie ach so toll Android sei und Symbian war ja so ein Mist im vergleich zu Android. :eek:
    Wenn WP7 von MS auf den Markt kommt und die richtig dran bleiben und weiter entwickeln,dann dürften sich alle anderen in Zukunft sehr warm anziehen.
     
  18. crims

    crims VIP Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2010
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Das Einzige was mich überzeugt hatte war das geniale Display, nach mehrern Tagen kristallisieren sich die Macken doch heraus, es kann nicht angehen dass man zb. eine Wecker App aus dem Market laden muss, bloß weil Android eine Weckerfunktion nicht hinbekommt, die zuverlässig funktioniert, und dass ist nicht nur bei dem Galaxy S so. Schade drum, es war ein netter Versuch, nun liegt es Eingepackt hier, und geht Retour. Nach dem Milestone, HTC Hero, HTC Legend, 2 x HTC Desire und Galaxy S reicht es mir mit Android, in ein paar Jahren sollte das System bestimmt mal ausgereift sein, aber im aktuellen Zustand ist es noch nicht zu gebrauchen.

    Man könnte die Fehler weiter auflisten, aber sie sind ja im allgemeinen bekannt.

    Zum Galaxy selbst, es hat das Potential ein gutes Gerät zu werden, sofern irgendwann mal die bekannten Fehler beseitigt werden.
     
  19. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    Also das mit dem Wecker kann ich nicht bestätigen. Nutze den eingebauten und das bisher zuverlässig. Mir fehlt aber Flip-to-Snooze und die Möglichkeit, das der Alarmton langsam ansteigt.

    Und zum Thema Android. Ich war jetzt 2 Jahre eingefleischter Symbianer, aber Android macht einfach nur Spaß. Aber das gehört in eine andere Diskussion. Hier geht es speziell um das Galaxy S.

    cu
    logofreax
     
  20. Schussi

    Schussi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ich übrigens auch nicht. Auch die Qualität der Fotos geht in Ordnung. Sie sehen vergrößert auf dem Phone zwar nicht so toll aus aber auf dem PC/Mac aber schon (das Schmale ist mit der Roundshot-Funktion geschossen worden).

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...