WeTab Testbericht

Dieses Thema im Forum "Weitere Windows Tablets" wurde erstellt von Hose, 5. Mai 2011.

  1. Hose

    Hose VIP Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    3
    Ein Video fehlt noch, das wird heute Nachmittag nachgereicht. YouTube mag mich eben doch nur fast.


    Vorwort

    Ich bin nicht der Geek-User für den ein WeTab eigentlich gedacht ist. Ich bin der Endverbraucher, der ein Tablet haben will, was man anschaltet und was funktioniert.
    Die meisten werden jetzt sagen "völlig falsche Zielgruppe" und das stimmt auch.
    Ich brauche persönlich kein Tablet, finde die Teile mehr als unnütz, aber dieses WeTab hat mich seit es angekündigt wurde irgendwie nicht mehr losgelassen.
    Die Videos auf YouTube waren alle mehr als interessant aber so richtig konnte ich mir nicht vorstellen, was man "out of the box" mit dem Ding anfangen kann, wie es sich in den Alltag einbindet und ob es eine gute Ergänzung zum Smartphone und PC ist.

    Ich biete einen ganz anderen Blickwinkel als Zingel1986 in seinem Testbericht. Im Prinzip genau die andere Seite.

    Ich bin der Kunde, der von Werbung und Videos fasziniert wurde und sicht gedacht hat "ich will so eins".

    Ihr werdet also desöfteren Aussagen von mir hören, die ihr mit Sicherheit besser wisst, die mir als einem solchen Kunden aber (zumindest nicht gleich) bewusst sind.

    Ich empfehle zur Ergänzung nochmal den Testbericht von Zingel, er geht viel mehr auf die Einstellungen und Möglichkeiten ein, was ich so nicht kann (und nicht will).
    Ich habe mich bewusst auf die "out of the box"-Erfahrung beschränkt, da ich denke (oder zumindest hoffe), dass das für einige auch interessant ist, die genau wie ich an dem WeTab zwar interessiert sind, sich aber nicht unbedingt mit Flashen oder Umbauten beschäftigen wollen.


    Hardware

    Das WeTab ist schwer. Sehr schwer. Mein Netbook ist leichter, mein Smartphone ist leichter und jedes Tablet, was ich bisher in der Hand hatte war auch leichter.
    Es fühlt sich wertig verarbeitet an, auch wenn das Gehäuse bei leichter Druckausübung bei meinem Gerät sofort angefangen hat zu knarzen.
    Es wird schnell heiß und ich habe immer das Gefühl, dass ich irgendwie die Lüfter verdecke, wenn ich es in der Hand habe.
    Der Screen ist von der Auflösung her okay, es lässt sich angenehm hinschauen, allerdings spiegelt der Bildschirm sehr. Ich wollte es draußen in der Sonne nutzen. Keine Chance.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es an meinem Gerät lag, allerdings hielt der Akku nie länger als 2 Stunden.
    Und ich denke auch, dass das wiederum an meinem Gerät lag, aber der Touchscreen war vom unteren Ende aus etwa 3-5mm weit nicht funktionstüchtig bzw hat nicht reagiert.

    Die genauen Hardware-Spezifikationen findet ihr bereits fein säuberlich aufgelistet bei Zingel1986 - ich werde mich also hier lieber meinem persönlichen Eindruck und meinem Blickwinkel widmen als das ganze nochmal aufzulisten ;)


    Erster Start und Benutzung

    Gleich zu Anfang der erste (für mich) Minuspunkt:
    Man muss sich bei 4tiitoo registrieren und sich mit dem Internet verbinden, damit das Gerät notwendige Updates installiert.
    Nagut, ich wollte es ja schließlich testen und an der neuesten Software ist sicherlich wenig verkehrt.

    Nach dem Ganzen findet man sich auf der Oberfläche wieder, quasi dem Desktop. Obwohl ich zahlreiche Videos gesehen hatte, muss ich zugeben, dass ich erstmal verwirrt war.

    Links ist erstmal nichts, es sei denn man hat einen USB Stick eingesteckt oder seine SD Karte eingelegt, dann ist dort ein kleiner Button, auf dem "USB" steht, der den Zugriff auf die Dateien erlaubt. Ansonsten befindet man sich auf einem recht langen "Desktop", auf dem Widgets platziert sind und links ist eine etwa Daumenbreite Spalte leer. Rechts hat man verschiedene Menüpunkte in dieser Daumenbreiten Spalte, etwa Internet, die Verbindungen, das Handbuch, .. und eine Übersicht über den gesamten Desktop.

    Nach anfänglichen Rumspielereien hat man sich dann irgendwann mit der "allgemeinen Benutzung" angefreundet und will mehr. Man fängt an, sich den Desktop einzurichten, indem man "Widgets" (ich weiß nicht, wie sie heißen, ich nenne sie jetzt einfach mal so) rumschiebt, platziert oder löscht, was über einen Button ganz oben rechts funktioniert, "Anpassen". Ich habe bei mir auch das Hintergrundbild geändert, dann ein bisschen in den Einstellungen rumgeguckt und dann kam das, worauf ich gewartet hatte: Apps! Anwedungen!

    [video=youtube;UmYtbMeG2XQ]http://www.youtube.com/watch?v=UmYtbMeG2XQ[/video]


    WeTab Market und Anwendungen


    Das WeTab hat einen eigenen Market für Apps! Fand ich super, allerdings wurde ich leicht enttäuscht. Ich zählte knappe 80 verfügbare Apps.
    Ich dachte erstmal "naja" und habe mir einige runtergeladen.
    Nach dem ausprobieren einiger Apps, dachte ich erstmal ich stehe im Wald. Die Apps waren meistens nur Shortcuts zu der Internetseite, die sich dann einfach in einem Fenster oder einem Browser geöffnet hat.
    Surfen ist ja schön und gut, aber ich für meinen Teil habe gerne eine Trennung zwischen Apps und Internetseiten.

    2 Anwendungen haben mich allerdings begeistert:

    Der Browser war wirklich gut. Man hat gemerkt, dass es eine der wenigen Apps war, die nur für das WeTab programmiert war und keine Desktop-Version war.
    Er lief nicht ganz flüssig, im Hochformat eher schlecht als recht, aber im Großen und Ganzen war ich mit dem Surf-Erlebnis zufrieden. Die 2-Daumen-Navigation fand ich gar keine schlechte Idee und das Bewegen auf einer Seite mit dem linken Daumen (man findet im Browser dann links eine ähnliche Übersicht wie rechts, nur halt nicht vom Desktop, sondern von der Seite) macht durchaus Spaß.

    Der Bildbetrachter funktioniert besser als bei vielen anderen Geräten, die ich so in der Hand hatte. Multitouch ist verdammt flüssig und zügig, funktioniert sehr gut. Man kann das Bild nicht nur zoomen, sondern auch drehen und neu platzieren. Eine wirkliche Funktion hat das nicht, aber es macht Spaß.

    Im WeTab Market fand sich noch eine App, die den Namen "Android (Beta)" trug, die habe ich natürlich auch ausprobiert. Es handelt sich dabei um Android in einer virtuellen Maschine, also nicht neu geflasht o.Ä..
    Das ganze ist super-langsam und es funktioniert so gut wie nichts. Ich konnte mit Mühe und Not 2 Apps installieren, das ganze ist aber so langsam, dass ich diese nie wirklich benutzen konnte.

    Das so zum "ersten Eindruck" aus meinem Blickwinkel.
    Das Potenzial ist natürlich riesig. Das WeTab unterstützt Flash und Adobe Air, sodass ich TweetDeck installieren und nutzen konnte, was durchaus Spaß gemacht hätte, wäre die Tastatur ein wenig besser gewesen.
    Ich vermute immernoch, dass es einfach an meinem Exemplar lag, aber ich habe so gut wie immer ohne Leertaste geschrieben, da sie einfach kaum reagierte.
    Ich kam mir leicht veräppelt vor, als ich in einem "Adobe Air Market" TweetDeck fand, was auf einmal etwas kosten sollte. Habe natürlich dann einfach die Linux-Version von der Webseite installiert, die auch vollständig und prima funktioniert hat.

    Auch sonst kann man mit dem Tablet alle möglichen Dinge machen, neue Betriebssysteme installieren, neue Hardware verbauen, etc etc aber ich bin leider nunmal kein Bastelfreund. Ich bin tollpatschig und grundsätzlich immer verwirrt, sodass das ganze bei mir relativ schnell in einem kaputten WeTab und einem traurigen Ich resultieren würde.
    Wer darüber mehr erfahren möchte, sollte Zingel's Testbericht lesen, der hat da mehr Ahnung und geht mehr in die Tiefe ;)

    Ich verfolge da eher den Apple-Weg "Anmachen, funktioniert".


    [video=youtube;OIJGG5fYHiU]http://www.youtube.com/watch?v=OIJGG5fYHiU[/video]


    Persönliches Probleme

    Ich bin mir nicht sicher, ob es an meinem Gerät lag, aber ich vermute es. Denn bei Zingel z.B. sieht das ganze viel flüssiger aus als bei mir.
    Überhaupt hatte ich eine Menge Probleme. Das Gerät hat mich von Zeit zu Zeit gerne mal in den Wahnsinn getrieben. MP3s öffnen sich im Videoplayer, Videos öffnen sich im MP3 Player. Ich konnte kein einziges Video von SD Karte abspielen, egal welches Format, obwohl das WeTab eigentlich mit einer Menge Formaten klarkommen sollte.
    Ich bekam allerdings auch keine Fehlermeldung oder einen Hinweis darauf, was falsch lief, sondern das Fenster fror nach einer Zeit ein und ich bekam die Frage, ob ich das Fenster schließen wollte.

    Bei mir hat auch die Rotation auf der Pinnwand nicht funktioniert.

    Ich konnte weder mit Thunderbird noch mit dem nativen E-Mail Client auch nur einen einziges meiner E-Mail Konten synchronisieren oder auch nur die Mails abrufen. Warum, weiß ich nicht, es kam keine Fehlermeldung o.Ä. - es hat einfach nicht funktioniert.

    Ich habe einige Ansätze probiert um meine Probleme zu lösen, wollte mich aber nicht zu lange mit Google oder der WeTab Community beschäftigen und habe schließlich aufgegeben. "Zu früh" werden viele sagen, aber wie gesagt, ich stehe eher auf der Seite der Leute "wenn ich so viel Geld ausgebe, will ich etwas, was ohne große Mühen funktioniert".


    Fazit


    Das WeTab ist ein tolles Tablet, was viel kann. Aber damit es auch viel kann, muss man selbst auch einiges können und einiges reinstecken. Ist man bereit das zu tun ist es allerdings eine sehr gute Wahl.
    Für den Nutzer, wie mich, der einfach etwas haben möchte was ohne Großes Zutun funktioniert, ist das WeTab leider nichts. Anmachen, Apps runterladen, Spaß haben ist nicht, es scheint als müsse hier erstmal geflasht/geschraubt werden.
    Finde ich persönlich schade, denn würde es verkauft werden, wie es nach der ganzen Arbeit dann ist, wäre es definitiv etwas für mich.

    "out of the box", wie ich es mir angeschaut habe und getestet habe ist es leider (für mich) nicht brauchbar. Vieles hat nicht funktioniert oder nicht gut und um das zu beheben, hätte ich mich eingehend damit beschäftigen müssen und meiner Meinung nach ist es nicht meine Aufgabe als Kunde, das Produkt, was ich schließlich bezahle, so zu bearbeiten, dass es ordentlich funktioniert.

    Ob man nun eher auf der Seite von Leuten wie mir steht oder auf der Seite von Leuten wie Zingel, man sollte das WeTab erstmal nicht aus den Augen verlieren. Wer weiß, wenn es noch etwas billiger wird und an der Software weiterhin geschraubt wird, werde ich es wohl in Erwägung ziehen, mir eins zuzulegen.

    [video=youtube;XAB0ExahIPM]http://www.youtube.com/watch?v=XAB0ExahIPM[/video]
    (Ich muss dazu sagen, dass die Videos relativ gut wiederspiegeln, wie ich mich als "unwissender Erstkunde" des WeTabs gefühlt habe, da ich vor einigen Überraschungen bei der Bedienung nicht sicher war.
     
    #1 Hose, 5. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2011
  2. Zingel1986

    Zingel1986 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Apr. 2008
    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    1
    Da melde ich mich glatt mal zu Wort.
    Die Probleme die du schilderst, sind beim WeTab allgegenwärtig und lassen sich nur beheben und umgehen, wenn man sich wirklich tief mit der materie befasst. Der Touchscreen z.B. läuft mit einer alten FW, diese muss von 1.005f auf 1.006f aktualisiert werden. Dazu braucht man aber tiefgreifende Linuxkenntnisse oder man macht es über Windows.
    Die Probleme mit den falsch verknüpften Dateien liegen an einem Update von 42, das sollte aber mittlerweile behoben sein.
    Das mein Tabbie flüssiger lief als bei dir liegt allein schon daran, dass ich bei mir viel umgebaut habe und ach die Stage Repos mitgenutzt habe.

    Wie gesagt für den Ottonormal User, der es einfach nur nutzen will, ist es das falsche Gerät.
    Ich hoffe aber du findest gefallen daran, denn mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht daran zu werkeln und diese ganzen Zicken, die es manchmal macht ergeben doch erst den Charakter ;)

    Schön, dass du diesen Testbericht geschrieben hast aus deiner Sicht: Daumen hoch!
     
  3. Hose

    Hose VIP Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    3
    Danke :)
    Nachdem ich deinen Testbericht gelesen hatte, dachte ich mir schon, dass ich mit dem Gerät so einige Probleme haben werde. Ich wollte das Gerät einfach mal aus "dem anderen" Standpunkt beleuchten und ich hoffe das ist mir gelungen. Ich habe auch versucht das ganze nicht zu negativ darzustellen, denn mit ein wenig Arbeit kann man aus dem WeTab ja wirklich einiges machen.
    Ich gehöre halt zu dem Kunden, der dafür nicht das Druchhaltevermögen oder die Zeit aufbringen kann, wobei es mich jetzt fast reizen würde, zu wissen ob ich das schaffe oder nicht ;)
     
  4. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Um mal schnell auf die Sensortaste oben links zu kommen, diese hat im Betrieb 1 Funktion: Screenshots zu erstellen :D

    Dazu musst du aber unter Info -> Einstellungen öffnen ->Anwendungen -> Kurzwahltaste diese erstmal aktivieren.

    Die Screenshots werden dann unter Bilder -> Screenshots verwaltet ;)

    Die Dateizugehörigkeiten kann man reparieren, indem man adobeair deinstalliert, dass geht allerdings nur, wenn man die Rootshell installiert hat und dann mittels:

    sudo yum erase adobeair eben adobeair deinstalliert. Dann ist wieder alles in Ordnung. Man kann es danach wieder installieren und alles bleibt beim alten.

    Ansonsten muss man leider, wenn man ernsthaft damit arbeiten will, die Stage Repo aktivieren. So kommen immer die neuesten Updates rein.

    Sonst: Sehr schöner Testbericht.
     
  5. Zingel1986

    Zingel1986 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Apr. 2008
    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    1
    Und da sieht man, dass es einfach ungeeignet für den Normal User ist ;) wer will denn schon in der Shell deinstallieren :D
     
  6. Hose

    Hose VIP Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    3
    Danke Zingel, das wollte ich auch gerade sagen xD

    Ich meine, ich bin Teilzeit Linux-User und kenne mich durchaus damit aus, nur wäre bei meinen Versuchen wohl eher so was "nix halbes und nix ganzes" bei rausgekommen, deswegen habe ich's gleich gelassen.

    Das mit der Sensor-Taste hätten die ruhig mal in diese Schnellstart-Anleitung schreiben können, das wäre durchaus nützlich gewesen. Nagut, ich hätte auch in die "Handbuch-App" gucken können ..
     
  7. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Man muss natürlich nicht die Shell benutzen um was zu deinstallieren, dafür gibt es ein anderes Programm, ABER: Des ist teilweise echt nicht einfach zu installieren und hab da 2 Tage dran gesessen :D

    Nennt sich Yumex also yum Extender ;)

    Da kommt aber noch eine Anleitung von mir. Vorrausgesetzt, ich krieg das noch hin :fresse
     
  8. Zingel1986

    Zingel1986 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Apr. 2008
    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    1
    An Yumex habe ich mir auch die Zähne ausgebissen. Am besten ist wen du die erforderlichen Pakete dann zusammen packst und in die DB stellst.
     
  9. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Ich hab soviele Pakete dazu auf dem WeTab, ich weiß garnicht mehr, welche dafür unbedingt notwendig waren :D

    Aber des krieg ich noch hin :)
     
Die Seite wird geladen...