Test Galaxy 5 i5500

Dieses Thema im Forum "Tutorials & FAQs" wurde erstellt von der-hamster, 17. Juni 2011.

  1. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Das Galaxy 5 ist mein erstes Handy mit Android als Betriebssystem. Beim Kauf war Version 1.6 darauf, beim ersten anschließen kam sofort 2.1 zum Einsatz. Mittlerweile gibt es ein Update zur Version 2.2 wobei ich sagen muß dass es mit Version 2.1 flüssiger lief. Dafür überzeugen mich die Möglichkeiten die man mit der Aktuellen Version hat sie auch drauf zu lassen. Z.b das ich nun das Telefon als Hotspot für mein Touchpad oder Laptop nutzen kann.


    Ich kaufte das Handy ohne Vertrag für 150 Euro da ich was Neues suchte um mein Nokia 5800 zu ersetzen und um mal was neues zum rumspielen zu haben. Ein großes Plus war der Preis der letztendlich auch den Ausschlag gab.

    Wie gesagt mein erster Androide. Was ich suchte war ein kleines Handy mit WLAN, GPS und einem anständigem Kalender. Ein MP3 Player sollte auch mit an Bord sein wobei ich den nur beim Sport nutze und mir Bedienung usw relativ egal ist. Anmachen, und loswalken.

    Kamera ist mir völlig egal gewesen, darum kann ich dazu nichts weiter schreiben. Ich nutze sie nur in Verbindung mit einem Barcodesanner, sonst nur mal ausprobiert, geht, fertig. Will ich richtig anständige Fotos machen muß ich a: ein anderes Handy nehmen, B: eine wirkliche Digicam nehmen.

    Den Rest an Ausstattung betrachtete ich als Nebensächlich da man ja erstens den Android Shop hat und zweitens ein Taschenrechner usw. eh an Bord ist.

    Das ein guter Datentarif Pflicht ist war mir schnell klar. Bereits nach drei Tagen hatte ich einiges an MB zusammen. Man gut das mein Netzbetreiber von Anfang an nicht gerade teuer war, so schloss ich bereits am dritten Tag eine Datenflat ab.

    Was über die Verpackung schreiben? Nicht viel, sie ist halt da. Ich packe mein Handy aus und schon ist die Verpackung im Schrank.
    Wer sie zur Schau stellen will wird enttäuscht sein von der knallbunten Verpackung. Halt ein kleiner Karton mit Bild vom Handy und einer Minibeschreibung. Als ich das Handy aus dem Karton holte dachte ich nur „ Wahnsinn, ist das klein und dünn“. Mein 5800 dagegen war wie ein Brikett. Das Handy besteht komplett aus Plastik, mich stört das nicht. Es liegt angenehm in der Hand, man kann es Einhändig bedienen und es knarrt nichts.

    Im Lieferumfang war eine 2 GB Speicherkarte dabei (wurde sofort durch eine 8GB ersetzt), ein Kabelheadset (ist nicht mal schlecht) das auch ein Micro hat, Datenkabel sowie Gebrauchsanweisung. Diese legte ich wie üblich gleich weg um sie aber schon bald wieder zu holen.
    Das Handy hatte so viele Funktionen dass ich zuerst öfter mal in die Anleitung einen Blick warf.
    Die passende PC Software findet man wie üblich Kostenlos bei Samsung zum Download.

    Das zusammenbauen und erste einrichten ging sehr flott von der Hand, allerdings hatte ich mir vorher auch schon einen Google Account zugelegt der eh notwendig ist um Android anständig zu nutzen. Die Speicherkarte liegt unterm Accu was einen spontanen Wechsel nicht zulässt.
    Für mich egal da mir die eine Speicherkarte reicht. Ich musste noch bei keinem Handy die Speicherkarte öfter wechseln. Schon gar nicht um Daten zu überspielen, da Windows das Handy auch als Wechselspeicher erkennt, alternativ (so nutze ich es bei größeren Datenmengen) per WLAN und dem Android WLAN Manager. Die Samsung Software KIES nutze ich fast gar nicht, eigentlich nur um nach Softwareupdates ab und zu mal zu schauen.

    Was am Anfang komisch war ist, das die gesamte Rückseite des Handys der Akkudeckel ist. Aber der sitzt wirklich Bombenfest.

    Was ich mittlerweile als gravierenden Nachteil finde ist der Micro USB Anschluss auf der linken Seite. Wer den da platziert hat gehört gesteinigt. Toll das man da das Ladekabel oder Datenkabel anschließen kann, aber wenn ich das Handy im Auto in seine Halterung stecke kann ich das Ladekabel nicht mehr anschließen. Sehr ärgerlich.
    Ich suche noch immer eine passende Halterung wo ich das Problem nicht habe.

    Ich verbrachte eine halbe Ewigkeit damit den Kalender nach meinen Vorstellungen einzurichten bis ich auf das App Buissness Kalender stieß.
    Damit kann ich nun perfekt meine Termine verwalten von denen ich nicht gerade wenig habe.

    Das Navi zickte am Anfang ständig rum und verlor die Satteliten oder fand sie erst gar nicht, bis ich auf der Suche nach Abhilfe das App GPS Booster fand. Nun läuft auch das Navi so wie ich es will. Beim Thema Navi bin ich noch von Nokia her Fan von Sygic Mobile Maps. Leider ist dafür das kleine Display des Galaxy nicht gerade geeignet. Die Software läuft zwar sehr gut, doch ist der Bildschirm einfach zu klein um gut Navigieren zu können.
    Ich stieg somit um zu Google Maps. Das war der Treffer. Tolle Darstellung, kein überflüssiger Schnickschnack. Ist einfach super.

    Im Internet befinde ich mich fast ständig, Zeitungen lese ich fast ausschließlich übers Handy, bin in Foren mit Tapatalk unterwegs, nutze diverse Apps der Bahn, Post usw., ab und zu kommt mal ein Spiel zum Einsatz. Ach ja, ab und zu telefoniere ich sogar mit dem Handy.
    Erledigt das Samsung wirklich gut.

    Was mittlerweile etwas stört ist die Tastatur, diese ist bedingt durch das kleinere Display wirklich sehr klein geraten. Nach einiger Eingewöhnung geht es zwar, aber längere Texte sind schon ab und an nervig zu schreiben. SMS Junkies kann ich nur raten: Finger weg von dem Handy.

    Was mir beim Thema telefonieren wirklich fehlt ist eine Sprachwahl. Besonders im Auto eine Funktion die ich wirklich vermisse. Sonst funktioniert das Zusammenspiel des Samsung auch mit einem Nokia Bluetooth Headset wunderbar.
    Auch ohne Headset ist das telefonieren OK. Ich verstehe den anderen gut, er mich auch. Reicht.

    Beim Thema Akku muß ich sagen das es für meine Bedürfnisse reicht. Wenn ich es als Navi nutze hängt es am Ladekabel. Nutze ich es als Hotspot (in letzter Zeit immer öfter) hängt es auch am Ladegerät, dabei ist allerdings UMTS aktiviert.

    Im Normalfall ohne UMTS Nutzung hält der Akku bei mir mehr als einen Tag durch wobei ich aber regelmäßig E Mails abfragen lasse, Zeitung lese und im Netz rumstöbere (Ohne UMTS). Dann ist der Akku abends noch zu rund 30 Prozent voll und kommt über Nacht ans Kabel.

    Fazit:

    Ich würde es weiterempfehlen wenn man einen kleinen Androiden sucht der ohne Probleme in eine Jeans oder eine Hemdtasche passen soll oder in eine Sakkotasche.
    Dank Android gibt es fast nichts was es nicht kann, man kann Dank diversen kleinen Zusatzprogrammen sich sein persönlich angepasstes Handy basteln.

    Ich habe den Kauf bis jetzt noch keine Sekunde bereut.


    Wer Rechtsschreibfehler findet sieht bitte weg, für Kommentare was fehlt oder besser sein kann bin ich dankbar.
     
Die Seite wird geladen...