Internet Sticks Tchibo Stick m. Huawei E173 in Win & Linux - Internet verloren

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von RobF, 26. Okt. 2011.

  1. RobF

    RobF Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Okt. 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vor zwei Wochen besorgte ich mir den Internet Stick von Tchibo mit SIM-Karte für das O2 Netz. Der Stick enthält ein USB 3G-modem von Huawei, Modell E173-u1.

    Ich installierte den Stick plus Mobile Partner Software (modifiziert von Tchibo) auf zwei Windows XP/SP3 Rechnern und dann auch auf der Linux Partition von einem dieser beiden Rechner, unterstützt durch die Linux Netzwerk- und Einwahlprogramme Networkmanager und Modemmanager. In allen drei Installationen lief alles wunderbar; ich hatte ein gutes Signal und eine schnelle Internetverbindung, bis zu 6 Mbps up und 2 Mbps down.

    Nachdem ich den Stick in Linux installiert und dort bloß einmal benutzt hatte, versuchte ich ihn wieder in einem der Win Systeme zu benutzen und stellte fest, dass ich keine Internetverbindung mehr bekam. Das gleiche passierte im zweiten Win System und dann auch im Linux System: sehr gute Verknüpfung mit dem O2-Netz Zugangspunkt (die Verbindung wechselte zwischen UMTS und HSPA), und meinem System wurde auch eine IP Adresse zugewiesen, aber weiter ging's nicht, der Gateway und die Linie zum Internet waren tot. Genau die gleiche Symptomatik in allen drei Fällen.

    Nachdem ich ein ganzes Wochenende damit verbracht hatte herauszufinden, was da los sein könnte (praktisch ohne Hilfe vom Internet), tauschte ich den Stick bei Tchibo um, und installierte dann den neuen Stick (genau das gleiche Modell) in zwei Linux Systemen (beide von meinen Rechnern sind dual-boot Linux/WinXP), wieder mit genau der gleichen Linux Mobilfunk Support Software. Und siehe da, alles lief wieder wunderbar.

    Ich benutze praktisch ausschließlich Linux (Arch Linux), muss aber ab und zu einmal in WinXP einsteigen und brauche dort auch Zugang zum Internet (via Mobilfunk, habe keine andere Internet Verbindung). Nun zögere ich natürlich, den neuen Stick wieder in Win zu installieren und möglicherweise wieder auf genau das gleiche Problem zu stoßen: kein Zugang zum Internet.

    Was könnte da vorgefallen sein? Könnte irgendeine Einstellung in der Tchibo Mobile Partner Software oder auf der Server Seite vom Tchibo/O2 Netz korruptiert worden sein, dadurch dass der Stick auch zum Internetzugang in Linux benutzt wurde?

    Wäre es vielleicht am besten, wenn ich all das Tchibo-spezifische Zeug loswerde, wie z.B. das von Tchibo modifizierte Mobile Partner Program und auch deren lock der SIM-Karte, dadurch dass ich ein debranding und unlocking des Sticks vornehme, d.h. erst eine Firmware Upgrade mit dem Original Huawei MP Program und dann eine Eingabe des unlock code, die letztere während ich irgendeine andere SIM-Karte, z.B. Lidl, im Stick habe?

    Als wie wahrscheinlich seht ihr es an, dass die Tchibo/O2 SIM-Karte oder Netz (bei dem ich im Grunde bleiben möchte) dann den Stick abweisen würde, erst einmal nach dem debranding, und gleiche Frage auch, nach dem unlocking, wenn ich ihn dann in Win benutze, entweder mit Hilfe des original Huawei MP Programms, oder vielleicht mit MWconn (wäre das letztere Programm vielleicht eine sichere Sache?). Und die gleichen Fragen auch über die Benutzung des Sticks wieder in Linux und das Hin- und Hergehen zwischen Linux und Windows?
     
  2. RobF

    RobF Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Okt. 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nun den neuen Tchibo Stick auf meinen beiden Rechnern installiert, auf beiden sowohl in WinXP wie auch in Arch Linux, und alles hat geklappt. In WinXP habe ich nicht das von Tchibo modifizierte Mobile Partner Verwaltungsprogramm benutzt; stattdessen habe ich mich auf MWcomm verlassen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Probleme aufgetreten wären, hätte ich Tchibo's MP benutzt; ich wollte einfach nicht das Risiko eingehen.

    Fazit: der Tchibo Stick scheint absolut portabel zu sein, von Rechner zu Rechner und Betriebssystem zu Betriebssystem. Damit erledigen sich einige meiner Fragen. Genau was mit dem ersten Tchibo Stick vorgefallen ist, weiß ich immer noch nicht.

    Meine verbleibenden Fragen:

    1. Wie wahrscheinlich ist es, dass Tchibo/O2 den Stick nach Debranding der Mobile Partner Software (d.h. flashing die Stick Firmware mit der original Huawei MP Software) abweisen würde?

    2. Wie wahrscheinlich ist es, dass Tchibo/O2 den Stick nach Unlocking abweisen würde, wenn ich weiterhin die Tchibo SIM-Karte im entsperrten Stick benutzen möchte?
     
  3. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Ich hab echt eine Weile überlegt warum das so ist. Weil, es erscheint wirklich unlogisch, niemand hat jedoch so richtig eine Erklärung dafür gefunden, wenn man Stick A in Linux und Windows nutzt und dann bei Stick B genauso :crazy:

    Aber Tchibo/O2 ist das relativ Wurst, in welchem Stick die Karte ist. Die funzt auch so. Denn unter Linux wird das Branding und der Lock genauso vollkommen ignoriert, sondern einfach nur die Betreiberspezifischen Daten geladen. Also kannst du den Stick ruhigen gewissens debranden und unlocken. ABER: Auch hier gilt es: Erst ordentlich lesen, nochmals lesen, verstehen und dann anwenden. :)
     
Die Seite wird geladen...