T-Mobile T-Mobile mahnt Anbieter anonymer SIM-Karten ab

Dieses Thema im Forum "Provider & Netzbetreiber" wurde erstellt von Protector, 23. Juli 2008.

  1. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
  2. logofreax

    logofreax Gründer

    Registriert seit:
    21. Apr. 2006
    Beiträge:
    42.420
    Zustimmungen:
    1.039
    Ehrlich gesagt finde ich es irgendwie richtig, das sowas unterbunden wird.

    Was haben die Leute zu verbergen, die solche Karten brauchen? Ich sage gleich dazu, das ich ebenfall der Verfechter eines Überwachungsstaates bin, aber irgendwo muss man auch mal die Grenze ziehen.

    Solange alles ruhig ist jammert jeder und hat Angst zu viele Daten preis zu geben.

    Aber wehe ein Anschlag reißt jemanden aus der nächsten Nähe in den Tod und es stellt sich heraus das man leider von Seiten der Ermittlungsbehörden nichts ermitteln kann, weil alles über solche Karten geplant und durchgeführt wurde...

    Dann ist jeder wieder am jammern...warum haben die sowas nicht verboten...

    Ist doch immer dasselbe.

    Im Gegenzug hat doch heute fast jeder eine PayBack Karte bei sich oder irgendeine andere Rabattkarte. Und glaubt mir...da geben die Leute bewiesenermaßen noch mehr Daten preis als bei einer Simkarte. Aber das ist ja was ganz anderes...

    cu
    logofreax
     
  3. D a r K

    D a r K VIP Mitglied

    Registriert seit:
    30. Sep. 2006
    Beiträge:
    5.208
    Zustimmungen:
    33
    Absolut richtig, kann Logo da nur zustimmen - ich find die Aktion gut!
     
  4. phone-company

    phone-company VIP Mitglied

    Registriert seit:
    22. Aug. 2006
    Beiträge:
    3.743
    Zustimmungen:
    16
    ist richtig so, bin ich auch der Meinung. Gemäss Gesetzgebung muss jede Telefonnummer einem Namen zugeordnet werden können in Deutschland. Und das hat ja auch seine Gründe (wenn ihr jetzt mal an Polizeiliche Ermittlungen denkt usw)...Viele können froh sein das T-Mobile nicht mal richtig anfängt zu kreisen denn man könnte auch den kleinen Händlern nachweisen das sie Prepaidpakete trennen und einzeln verkaufen usw....(ebenfalls nicht erwünscht)..In diesem Fall handelt T-mobile einfach nur bevor sie selber Ärger bekommen...

    Grüsse


    PS.......da kaufen sich die Leute ne anonyme simkarte und so weiter aber benutzen paypack und Kreditkarte....damit zieht man ne spur sag ich euch :D Da wissen die Behörden wenns drauf ankommt sogar welchen Joghurt ihr gestern zum nachtisch hattet :D
     
    #4 phone-company, 23. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2008
  5. dudelove

    dudelove VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    1
    in amerika sind die prepaid karten mindestens bis zum 11.09.2001 anonym gewesen,heute glaube ich immer noch
     
  6. Tarakladonia

    Tarakladonia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Apr. 2008
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Selbst in Israel sind Prepaidkarten anonym, was mich vermuten lässt, daß es zur Terrorabwehr sinnlos ist, sonst wäre das anders, denn Israels Bürger werden seit 60 Jahren terrorisiert.

    Ich glaub die deutsche Regierung hat viel mehr Interesse daran jeder Zeit nach verfolgen zu können, wer auffällig oft nach Liechtenstein telefoniert. :D
     
  7. sjuelich

    sjuelich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Nov. 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Bis zu einem bestimmten Punkt finde ich das in Ordnung - nämlich solange keine Gesprächsdaten öffentlich verwendet werden.

    Wir müssen bloß aufpassen, dass wir nicht zum gläsernen User werden, da gibt es schon Möglichkeiten genug...siehe Bonuskarten, Kreditkarten usw.

    Für Terroristen gibt es noch ganz andere Mittel und Wege in Kontakt zu bleiben, aber wenigstens sollten wir es Ihnen nicht zu bequem machen!!! Handy-Tabu für Terroristen - find´ ich gut!
     
  8. ich glaube die terrorfuzies haben da andere möglichkeiten, die nicht zurückverfolgbar sind, aber das das geschäft von mr. anoym jetzt mal vorübergehend ausser betrieb ist, oder zwangsläufig für immer ist gut, heimlichtuerei mit sowas ist nicht schön anzusehen.

    ausserdem würden die vorbesitzer dafür haften, weil eine klausel besagt die man ja unterschreibt, dass man verantwortlich gemacht werden kann, falls straftaten begangen werden im zusammenhang mit der telenr. z.b. terror, usw..

    ist in gewisser hinsicht auch ne art schutz für die erstbesitzer der handykarten.
     
  9. Michi1974

    Michi1974 Berater Soziale Netzwerke

    Registriert seit:
    5. Okt. 2007
    Beiträge:
    951
    Zustimmungen:
    20
    Tut mir leid, aber ich bin komplett anderer Meinung. Gerade wir Deutschen leben in einer Vollkaskogesellschaft. Es ist der Begriff "Freiheit" der dafür sorgt das in anderenLändern dieser Erde Menschen zur Waffe greifen und für ihre FReiheit kämpfen.
    Es ist ein Risiko welches ich als Individum für meine persönliche Freiheit gerne in Kauf nehme das z.B. jemand ein Flugzeug mit einer Bombe in die Luft jagd in welchem ich sitze wenn ich meine Zahnpasta beim Check-in nicht durchsuchen lassen muss.

    Mein Vater sagte schon; Wenn du die Wahl zwischen einem Punker und einem Bänker hast, halt dich an den Punk, diese haben noch nie einen Krieg begonnen....

    Also, ja ich bin bereit für meine freiheit eine gewisse Gefahr in kauf zu nehmen, ich bin bereit für weniger Überwachung duch einen ängstlichen Staat ein subjektiv unsicheres Leben zu führen...

    Übrigens, die Terroristen vom 11.09 haben sogar GEZ-gebühren gezahlt d.h. Leute die anschläge in einem Land planen halten sich bis zum Anschlag an sämmtliche REgeln desselbigen um nicht aufzufallen und werden sicher auch alle Vertrag oder Prepaid mobiles benutzen...
    Muss jetzt leider zur arbeit sonst würde ich noch mehr schreiben aber es ist dafür zu früh
     
  10. Willmaster

    Willmaster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dez. 2007
    Beiträge:
    4.670
    Zustimmungen:
    13
    ich mag sowas überhaupt nicht....

    ich zahl auch nie per bankomat/kreditkarte , meine simkarte im haupthandy ist ne A1 Prepaid karte ohne registrierung (ist keine pflicht in österreich)

    ich zahl meine steuern etc. , aber überwachen lass ich mich nicht....
     
  11. Gecko

    Gecko Guest

  12. kos

    kos VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    19
    Gegen der allgemeinen Meinung die hier vertreten ist finde ich die Aktion sinnlos und unverhältnismäßig. Unter diesem Maßnahmen leiden 99,99% der Bevölkerung. Terroristen die einen Anschlag planen haben gewiss andere Möglichkeiten sich durchzuorganisieren, ausserdem sind die Ermittler bestimmt nicht darauf angewiesen das jeder Nummer ein Name zugeordnet ist. Soweit sind wir dann doch noch nicht....
     
  13. catchme76

    catchme76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Nov. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leute egal wie ihr es anstellt, anonym ist man niemals auch nicht mit anonymen karten. lest euch einfach den artikel bis zum ende durch.

    zur erklärung warum anonyme karten, nicht weil ich eine anonyme karte habe bin ich terrorrist! mit registrierten karten werden ich jedoch terrorriesiert!

    weil jeder trottel an diese informationen kommt. anonyme karten verbrauche ich und wenn die nummer in die falsche hände kommt werfe ich si einfach weg.

    nur als beispiel, wenn mich nun jemand sucht, dann sucht er sich tot.
    kurz nachdem ich meinen neuen vertrag abgeschlossen habe, begannen auch die ersten werbeanrufe. Toll ich liebe solche firmen " Ich rufe im name der firma XXX an" dann verzichte ich lieber auf Telefon.

    und diese Karten wird es immer geben auch wenn noch so viel geklagt wird. die bekam man zu beginn unserer Mobilfunkära und die wirds auch in zukunft weiter geben.

    ich bin dafür dass alle Firmen zwangsweise ihre Rufnummer übermitteln müssen!
    denn dann wird der nutzen von anonymen karten reduziert.
     
Die Seite wird geladen...