"Smudge Attack": Smartphone Passwörter werden durch Fettrückstände verraten

Dieses Thema im Forum "Allgemeiner Talk" wurde erstellt von Biesti2004, 14. Aug. 2010.

  1. Biesti2004

    Biesti2004 Guest

    Ein Team von Wissenschaftlern der University of Pennsylvenia knackt Touchscreen Handys mittels Fettrückständen an den Fingern.
    Durch einfache Fotografien der Touchscreens können Bewegungsabläufe der Finger nachvollzogen werden, die die richtigen Zahlenkombinationen der PIN-Nummern verraten.
    Bei 96% der Fälle konnten grosse Teile der Kombinationen wieder hergestellt werden, bei 68% wurde sogar das komplette Passwort ermittelt.

    Als Testgeräte dienten den Wissenschaftlern zwei HTC-Android Geräte, zum einen das G1 und weiter das Nexus1, bei denen jeweils die Displays fotografiert und mit Fotosoftware bearbeitet wurden. Durch die natürlichen Fettrückstände der Haut, welche laut Tests auch nicht einfach entfernt werden können, sind Informationen über eingegebene Daten einsehbar, was als Sicherheitsrisiko eingestuft wird. Hierbei spricht man von "Smudge Attack" (Schmierfleck-Angriff).

    [​IMG]
     
    #1 Biesti2004, 14. Aug. 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Aug. 2010
  2. chinwildchicken

    chinwildchicken VIP Mitglied

    Registriert seit:
    29. Jan. 2008
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    11
    Toll, beim Ersten Splinter Cell Teil musste man auch auf diese Methode mit dem Abdrücken den Türcode herausfinden.
    Fragt sich nur was das für einen Sinn hätte für die Verbraucher. :)
     
  3. riep16

    riep16 VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Okt. 2009
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Also für Verbrecher wäre es bei meinem Smartphone viel zu viel aufwand weil es sich bei mir nicht auszahlen würde das aus zu lesen,
    aber wer weiß vielleicht hat es ja Bedeutung in der Politik oder bei Managern
     
  4. kos

    kos VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    19
    Wieso Aufwand? Scharfes Foto machen und mit PS den Kontrast etc. stark erhöhen. Schon siehst du wo die Verfärbungen sind...
    Kenne die Methode so ähnlich vom Bankautomaten, man kann mit einer Wärmebildkamera den Verlauf des Tastendrucks nachvollziehen. Man sieht sogar welche Taste zuerst gedrückt wurde (am kältesten) und die richtige Abfolge hin zur wärmsten.
     
Die Seite wird geladen...