Samsung-Smartphone mit Fingerabdruck aus dem Drucker gehackt

Dieses Thema im Forum "Smartphone News" wurde erstellt von bugi109, 4. Aug. 2016.

  1. bugi109

    bugi109 Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14. Okt. 2015
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    50
    Zur Aufklärung eines Mordfalls in den USA hat die Polizei zusammen mit amerikanischen Forschern den Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S6 überlistet – mit einem Fingerabdruck aus dem herkömmlichen Tintenstrahldrucker.

    Alles, was dazu benötigt wurde war der passende Fingerabdruck, ein Drucker (z.B. von Brother), spezielles Papier und leitfähige Tinte. Kostenpunkt: rund 150€.

    Doch ganz so einfach war es dennoch nicht. Anstatt einfach den Fingerabdruck zu vergrößern und auszudrucken, musste die Qualität des Fingerabdrucks aufwändig erhöht werden. Wie genau der Fingerabdruck erstellt wurde erklärt Professor Anil Jain in einem Video:



    Die Methode sollte nicht nur beim Samsung Galaxy S6, sondern auch bei anderen Smartphones funktionierten – vorausgesetzt der passende Fingerabdruck ist vorhanden.

    Gut, dass das sicherste Android-Handy – das Blackberry DTEK50 – über keinen Fingerabdrucksensor verfügt ;)

    Quelle: areamobile.de
     
  2. Deadman

    Deadman Super-Moderator

    Registriert seit:
    17. Jan. 2008
    Beiträge:
    16.542
    Zustimmungen:
    392
    Es wird immer Möglichkeiten geben, sowas zu entsperren.

    LG
     
  3. mja

    mja Guest

    ...genau.
    Bin mal gespannt wann und wie der IrisScanner 'gehackt' wird :fresse:
     
Die Seite wird geladen...