Samsung Testbericht Samsung SGH-F480 Testbericht

Dieses Thema im Forum "Samsung Forum" wurde erstellt von bubblegum, 16. Sep. 2008.

  1. bubblegum

    bubblegum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Sep. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Dies ist mein erster Beitrag bei Faq4Mobiles und ich möchte dies gleich dazu nutzen, meine Erfahrungen mit dem Samsung F480 zu posten.

    Ich hatte schon etliche Handys von unterschiedlichen Herstellern. Mein Fokus liegt eindeutig auf möglichst kleine Abmessungen. Daher hatte ich in der Vergangenheit das Ericsson T39,Nokia 8200, Motorola V3i und jetzt das F480 von Samsung.
    Generell bin ich auf keinen Hersteller fixiert. Ich schaue mir den aktuellen Markt an und entscheide bezüglich Erfahrungsberichten und Videos bei Youtube.

    So, nun aber zum Samsung F480.
    Technische Daten gibt es an jeder Ecke im Internet.
    Die muss man sich selbst suchen.

    Hier für die Eiligen, das Positive und Negative in Kurzform.
    Positiv: Touchscreen-Bedienung, Telefonbuch, Display, Verarbeitung
    Negativ: Touchscreen-Bedienung, Java-Spiele, Kamera-Bedienung, Preis
    Wieso der Touchscreen einmal gut und dann wieder schlecht sein soll, dazu komme ich ausführlich weiter unten.

    Verarbeitung:
    Man merkt schon beim ersten Anfassen, dass man kein gewöhnliches Plastik-Handy in der Hand hat. Das F480 ist sehr gut verarbeitet. Es knarzt nichts, der Metallrahmen sieht sehr stylisch aus und das Gewicht vermittelt einen hochwertigen Eindruck. Durch die knappen 12 Millimeter Dicke verschwindet es sehr elegant in jeder Hosentasche oder im Anzug. Ansonsten ist das Handy von den Abmessungen nicht sonderlich größer als eine Scheckkarte. Klein, dünn und mit solider Technik gefüttert.

    Gesprächsqualität/Headset:
    Die Gespräche klingen leicht blechern aber dennoch gut verständlich. In der mittleren Lautstärke klingen die Gesprächspartner allerdings etwas leise. Sehr gut gefällt mir die Freisprecheinrichtung. Auch wenn man 2 Meter vom Handy entfernt ist, kann der Gesprächspartner einen sehr gut verstehen; laut Aussage eines Angerufenen.
    Nachdem ich etliche Anrufe gemacht habe, muss ich leider sagen, dass ich bei anderen Handys meine Anrufer weitaus besser verstanden habe. Der blecherne Klang nervt irgendwann sehr und entweder sind die Anrufer zu laut oder zu leise. Ein ordentliches Mittelmaß ist selten und so muss man sich beim Telefonieren doch sehr konzentrieren, um alles verstehen zu können. Sobald noch laute Nebengeräusche vorhanden sind, ist es meistens vorbei. Dann versteht man so gut wie gar nichts mehr.
    Das Headset ist qualitativ sehr hochwertig. Gesprächspartner verstehen einen sehr gut, auch wenn man darüber wohl etwas leiser klingt. Bässe werden in den Ohrstöpseln sehr gut wiedergegeben. Insgesamt klingen die Lautsprecher sehr gut. Und sie rutschen nicht wie die üblichen Modelle einfach wieder aus den Ohren raus. Ich bin da offensichtlich ein extremer Fall, denn die gewöhnlichen "Knöpfe" halten in meinen Ohren nie. Die Samsung-Stöpsel hingegen fallen nur noch bei starken seitlichen Bewegungen raus. Umgebungsgeräusche werden sehr gut abgeschirmt.
    Schön ist auch, dass ein unterbrochener MP3-Song oder das Radio nach Wiederaufname (bspw. nach einem Telefonat) dezent wieder in der Lautstärke zunimmt. So bleibt einem ein plötzlicher Schreck erspart.

    Display:
    Das Display ist sehr gut. Sehr feine Auflösung, absolut blickwinkel-unabhängig und auch draußen bei normalem Sonnenlicht immer noch sehr gut abzulesen. Die Auflösung beträgt 240 Pixel x 320 Pixel bei 262.144 Farben. Das Display hat eine Größe von 2,8 Zoll (entspricht ca. 7 cm). Die Größe ist völlig ausreichend und geht in der Breite eh fast über das ganze Handy.
    Man könnte denken, dass die spiegelnde Oberfläche des Displays sich störend auf die Betrachtung auswirkt. Aber dem ist nicht so. Sobald das Licht des Displays angeht, kann man alles sehr gut und spiegelfrei erkennen.

    Bedienung generell:
    Ich war anfangs sehr skeptisch, ein Handy mit Touchscreen zu kaufen. So ganz ohne Tasten, kann das gut gehen? Ja, es kann. Und beim F480 hat sich Samsung wirklich Mühe gegeben. Die Bedienung geht flüssig und man wünscht sich selten wieder die gewöhnlichen Tasten zurück. Etwas irritierend war auch der erste Eindruck, dass man die häufigsten Funktionen (Telefonbuch, MP3-Player, Nachrichten) über mehrere Ecken erreicht. Aber je mehr ich damit rumspiele und arbeite, ist dies sehr durchdacht von Samsung. Für die wichtigsten Funktionen muss man sich dadurch nicht umständlich in zig Untermenüs rumwühlen.
    Die Bedienungsanleitung kann man sich sparen, da (fast) alles selbsterklärend ist. An die Bedienung mit dem Touchscreen hat man sich sehr schnell gewöhnt. Das „Drüberstreichen“ über den Schirm hat man in wenigen Minuten drauf. Damit ist es dann auch ganz easy, in langen Listen zu scrollen. Etwas hackelig wird es, wenn man Texte eingeben muss. Dem Gerät fehlt eine virtuelle QWERTZ-Tastatur. Man muss also alles relativ umständlich über die 9 abgebildeten Tasten erledigen. Dank T9 geht das meist einfach. Aber dies ist ein Nachteil, der generell auf jedes normale Handy zutrifft. Lange Texte ohne vollwertige Tastatur zu tippen, ist und bleibt ein Kreuz.
    Nervig ist auf alle Fälle, dass fast jede Aktion ein „OK“ auf den Bildschirm bringt, welches man bestätigen muss. Oder man wartet mind. eine Sekunde, dann verschwindet die OK-Nachricht von selbst. Dem Bedienungsfluss kommt dies allerdings nicht entgegen. Manchmal tippt man sich wahrlich einen Wolf, nur um ständig das OK weg zu klicken. Wieso Samsung diese OK-Bestätigung eingebaut hat, verstehe ich nicht. Sie stört die sonst flüssige und einfache Bedienung völlig. Und irgendwann nervt es nur noch, jede bereits durchgeführte Aktion nochmals zu bestätigen.

    Bedienung Telefonbuch:
    Hier hat Samsung echte Meisterarbeit geleistet. Das Verwalten der Kontakte ist mustergültig gelöst. Für jeden Kontakt kann man sehr viele Telefonnummer eingeben. Zusätzlich gibt es Felder für e-Mail, Adresse, Homepage, usw. Auch ein Anrufer-Bild kann man schnell und einfach hinzufügen. Sehr gut ist gelöst, dass man beim direkten Fotografieren gleich das geschossene Bild als Anrufer-ID einem Kontakt zuordnen kann.
    Es gibt zwar auch die üblichen Listen mit verpasste Anrufe, gewählte Nummern, usw. Dort werden auch mehrfache Anrufe der selben Nummer fein säuberlich nach genauer Uhrzeit und Datum getrennt. Im Schnellzugriff (9 ausgewählte Nummern) wird auch das Anrufer-ID-Bild angezeigt, sofern vorhanden.
    Ebenso natürlich, wenn man angerufen wird.
    Im Telefonbuch kommt auch schon der erste Nachteil eines Touchscreen zum Tragen. Meine Liste der Kontakte ist lang. Wie komme ich also schnell zur Person mit dem Buchstaben M? Scrollen? Das dauert zu lange. Also rein ich das Suchfeld. (1. Klick) Anfangsbuchstaben eingeben (2. Klick oder mehr) und suchen lassen (3. Klick). Soweit so umständlich. Schön wäre es, wenn man an dieser Stelle ein separates Tastenfeld hätte, wo man den Anfangsbuchstaben sofort eintippen könnte. Aber dazu fehlt der Platz auf dem Screen.

    Nachrichten:
    Die Verwaltung ist durchschnittlich gelöst. Auch hier kommt wieder der Touchscreen zum Tragen. Auf den 9 virtuell abgebildeten Tasten tippt es sich einfach nicht so flüssig wie auf normalen Handy-Tasten. Auch kommt es immer mal wieder vor, dass ich mich im Tastenfeld verhaue und das Handy somit einen anderen Buchstaben erkennt. Ich habe allerdings keine Wurstfinger. Und noch präziser treffen geht schon fast nicht mehr. So löscht man eben öfters mal wieder hier und da einen falsch eingegeben Buchstaben.
    Cool wäre wie gesagt eine QWERTZ-Tastatur. Und noch genialer wäre es, wenn man das Handy zum Tippen von Nachrichten in Querformat legen könnte. Dann wäre auch Platz für solchen Komfort. Doch das Handy hat keinen Erkennungssensor, wie rum es gerade gehalten wird. Es gibt nur senkrecht. Wer diesen Luxus möchte, muss sich bspw. das U900 Omnia holen. Doch das ist noch teurer.

    Kalender:
    Also wenn man seine Termine nicht über Outlook (Express) verwaltet, und diese mit dem Handy synchronisieren lässt, macht man sich bei der Direkteingabe kaputt. Manchmal wünscht man sich, die Ingenieure von Samsung hätten eine kleinere Schriftgröße gewählt. Denn dann hätten viel mehr Informationen Platz auf dem Screen. Und gerade beim Anlegen eines neuen Termins verliert man bei den vielen Punkten schnell den Überblick. Also bis ein Termin – am besten mit Erinnerungszeit – eingegeben ist, können gut und gern zwei Minuten vergehen.
    Auffällig ist auch, dass das Scrollen im langen Einstellungsmenü für einen Termin irgendwie nicht funktionieren will. Was im Telefonbuch problemlos geht, will in der Terminverwaltung nicht klappen. Da hilft nur die seitlichen Lautstärkewippe, mit welcher man alternativ in Listen scrollen kann.
    Brauchbar ist im Kalender nur die Monatsansicht. In der Wochenübersicht sieht man nur die Zeit von 8 Uhr bis 16 Uhr. Andere Zeiten fallen oben oder unten raus.
    Und wie immer bei Kalendern: ohne Outlook geht beim Synchronisieren gar nichts. Dass sich die Hersteller derart verkrampft an Microsoft fest beißen, ist mir ein Rätsel.
    Es soll auch Leute geben, welche gern Linux nutzen oder statt Outlook lieber den Thunderbird nehmen.

    Java-Spiele:
    Ganz großes Autsch! Ein einziges Spiel ist standardmäßig installiert. Wer nun denkt, per Datenkabel andere Spiele hochladen zu können, dem muss ich gleich nen Zahn ziehen. Das geht nämlich nicht. Man kann sich Spiele nur aus dem Netz herunter laden, on-air wie der Fachmann sagt. Wieso? Das weiß nur Samsung. Einen vernünftigen Grund gibt es für diese Einschränkung keinen. Außer dass man damit den Umsatz an Handy-Spielen ankurbeln kann. Jamba und Co. freuen sich.
    Es gibt allerdings einen vertretbaren Umweg. Man lädt die JAR-Dateien auf www.euploader.com/ ins Internet hoch, erhält dort einen Code und geht dann mit dem Handy auf eine spezielle Downloadseite, von wo man sich die hochgeladene JAR-Datei aufs Handy herunter laden kann. Und schwupps ist das Spiel dann auch installiert. Nachteil ist, dass man für diesen Umweg immer Internetgebühren bezahlt.
    Doch die Freude währt nur kurz. Denn die allermeisten Spiele machen mit dem Touchscreen keinen Spaß. Standardmäßig werden unten nur die (virtuellen) Tasten 2, 4, 6 und 8 angezeigt. Wer für ein Spiel auch die anderen Tasten benötigt, kann das Spiel vergessen. Denn wenn man die Anzeige umschaltet auf die vollen 12 Tasten, wird das Treffen der richtigen Taste zum Glücksspiel. Die Felder sind dann popelig klein dargestellt. Auch sonst ist Spielen auf dem Handy nicht ganz so einfach. Der Touchscreen reagiert viel zu langsam für schnelle Spiele – also die Tastenerkennung. Außer bei Schach, Sudoku oder dergleichen dürfte dies egal sei. Und speziell angepasste Java-Spiele für den Touchscreen gibt es nur eine Hand voll.
    Ich habe mir vor ein paar Tagen „Spore“ als spezielle Touchscreen-Variante herunter geladen. Also wenn man keine Tasten für das Spiel benötigt, kann es mit einem Touchscreen sogar richtig Laune machen. Doch diese Ausnahmen sind leider verdammt selten.

    Kamera:
    Die 5MP-Kamera liefert nur durchschnittliche Bilder. Siehe Beispielbild im Posting. Das Qualitätsniveau entspricht einer normalen, billigen 3MP-Kamera aus dem Baumarkt. Aber was will man bei der Größe des Objektives auch anderes erwarten. Für Schnappschüsse reicht es aus. Wer qualitativ gute Fotos bei eventuell schwierigen Lichtverhältnissen haben möchte, sollte sich nicht auf diese Handy-Kamera verlassen. Die korrekte Farbwiedergabe klappt nur bei guten Lichtverhältnissen. Sobald es draußen leicht dämmert, werden Bilder flau oder rotstichig. Bei Innenaufnahmen sieht man bei schwachem Licht ein starkes Rauschen in der Aufnahme.
    Die Bedienung der Kamera ist auch nicht ganz einfach. Alle nötigen Einstellungen lassen schnell und einfach ändern. Es dauert dennoch seine Zeit, bis man ein Bild schlussendlich auf der Speicherkarte gespeichert hat: Knipsen, Anschauen, Bearbeiten, Speichern. Den Vorgang kann man zwar beschleunigen, in dem man „Automatisches Speichern“ auswählt. Doch dann sieht man nicht mehr, wie das geknippste Ergebnis geworden ist. Die Kamera speichert es einfach still und heimlich auf der Karte und geht sofort wieder in den Aufnahmemodus. Zum Betrachten muss man in dieser Einstellung erst in den Dateimanager gehen. Also egal wie rum man es einstellt, einen Nachteil muss man hin nehmen.
    Und eine etwas bescheuerte Bedienung gibt es bei hochformatig geknippsten Bildern: die dreht das Handy bei der nachträglichen Betrachtung auf die Queransicht – allerdings entgegen allen Regeln auf die gegenüberliegende Seite. Für alle, die es sich nicht bildlich vorstellen können: man dreht die Kamera nach links, um die Einstellungen im Kameramodus zu ändern. Dann wählt den Hochformat-Modus, dreht die Kamera wieder zurück ins Hochformat, knippst das Handy, dreht es wieder nach links um die Optionen lesen zu können. Dann geht es ins Album, Handy wieder ins Hochformat drehen, wählt das Bild aus und darf dann das Handy nach rechts(!) drehen, weil das Bild hochformatig gemacht wurde. Total beknackt.

    MP3-Player, Radio und anderes:
    Der MP3-Player ist nicht der Hit. Schade ist, dass er keine PLS- oder M3U-Sammlungen erkennt. Er versteht nur die Windows Mediaplayer-Listen (WPL). Ansonsten spielt er einfach MP3-Dateien ab, kennt Presets für Pop, Dance, Rock, usw. und spielt natürlich auch im Hintergrund weiter.
    Das selbe trifft auf den Radio-Player (mit RDS-Erkennung) zu. Er kann alle gespeicherten Stationen aufrufen. Pflicht ist beim Radio, dass das Headset angeschlossen ist.
    Darüber hinaus gibt es kleine Helferlein für das Umrechnen von Währungen, eine Weltuhr, Timer, Stoppuhr, usw. Alles was man mal so unterwegs brauchen könnte.

    Das große Fazit:
    Es ist ein edles Handy, welches technisch auf dem neusten Stand ist. Die Bedienung des Touchscreen ist meistens genial, aber manchmal wünscht man sich wieder ganz normale Tasten zurück.
    Der Preis ist etwas sehr hoch gegriffen (ca. 350 Euro) und entspricht meiner Meinung nach nicht ganz dem Gegenwert. Es gibt hier und da kleine Kritikpunkte, welche sich hoffentlich bald durch eine neue Firmware erledigt haben.

    Ein Fehlkauf war es auf alle Fälle nicht. Die Bedienung macht Spaß und die Grundfunktion – das Telefonieren inkl. Kontaktliste – ist hervorragend gelöst. Doch für manche soll das Telefonieren mit dem Handy ja nicht im Vordergrund stehen. Die sollten sich dann allerdings auch kein F480 kaufen.
     

    Anhänge:

    #1 bubblegum, 16. Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 9. Okt. 2008
  2. Dirkolino

    Dirkolino VIP Mitglied

    Registriert seit:
    23. Jan. 2008
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank für den Bericht, den ich in manchen Punkten voll bestätigen kann. Habe das F480 von meinem Schwager mal in der Hand gehabt zum spielen. Uns ist allerdings aufgefallen, das es während eines Telefonats ruhig etwas lauter sein könnte!
     
  3. Dhoom

    Dhoom Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Okt. 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    vielen danke für dein bericht nun eine sahe vorab an die kamera und display wie schon erwähnt ist die kamera mit 5 MP nicht das wahre kommt nach meiner meinung nicht mall mit einer 3 MP kamera ran weil die bilder zimlich verschwommen wirken sowohl in der galerie des telefon alls auch auf den PC danach es kommt immer auf die FW an aber da dir telekom vodafon usw eher ne alte FW drauf ist dieser fehler nicht ganz behoben auch mit den neusten FW
    F480VEHJ1 wird es nicht besser


    zum andern wegen den display auch dort sind die bilder bei der alten FW sowohl selbst mit der kamera gemacht alls auch übtertragen von pc auf handy zimlich veschwommen und unscharf es legt sich immer ein art schleier auf das display was bei ran zoomen besser wird nun habe ich des F480VEHJ1 in den grif bekommen das die bilder von pc auf handy viel besser dargestelt werden aber wen ich selber fotos mache wie gesagt wird das bild für eine sec scharf dan wird es unscharf und so speichert des handy auch es ab es bleibt nur zu hoffen das es besser wird.... da es ein software fehler ist kann das es mit den neuen FW behoben werden kan teilweise da ich sehr gern bilder machen tuhe und wen ich schon ein handy in der tasche habe mit 5 MP erwarte ich auch das es auch schön dargestelt werden...
     
    #3 Dhoom, 16. Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 16. Okt. 2008
  4. snake100

    snake100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Jan. 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
  5. Michi1974

    Michi1974 Berater Soziale Netzwerke

    Registriert seit:
    5. Okt. 2007
    Beiträge:
    951
    Zustimmungen:
    20
Die Seite wird geladen...