Base Rufnummernportierung AldiTalk-Prepaid zu Base-Vertrag

Dieses Thema im Forum "Provider & Netzbetreiber" wurde erstellt von buddy2009, 2. Sep. 2010.

  1. buddy2009

    buddy2009 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Apr. 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hey Leute,

    ich werde mir demnächst einen Base-Vertrag zulegen und möchte dazu meine AldiTalk Nummer in den Vertrag mitnehmen. Kann mir jemand sagen, wie ich da vorgehen muss und was ich zu beachten habe? Finde beim googeln nichts gescheites...

    Gruß

    Buddy2008
     
  2. dowser

    dowser VIP Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dez. 2009
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    5
    Setz dich doch mal einfach mit BASE in Verbindung, die helfen dir da schon. Und Vordrucke und Schriftkrams kriegste da auch.
     
  3. Aurea

    Aurea VIP Mitglied

    Registriert seit:
    25. Feb. 2008
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    0
    Im Normalfall musst du deine Aldi-Karte kündigen und gleich ankündigen, dass die portiert werden soll.
    Je nach Zustellart (Fax, Brief, ect.) ein paar Tage warten und dann zu Base gehen und deinen Wunsch äußern, alle Angaben machen und Base sollte den Rest erledigen :)
     
  4. E-Plus Gruppe

    E-Plus Gruppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du deine bisherige Rufnummer zu BASE mitnehmen möchtest dann kannst du den so genannten Portierungsantrag vier Monate vor und bis zu vier Wochen nach dem Ende deines bisherigen Mobilfunkvertrages stellen. Bei Vertragsabschluss erhältst du mit der SIM-Karte ein Formular zur Rufnummernmitnahme. Dieses Formular sendest du zusammen mit der Kündigungsbestätigung deines bisherigen Vertrags per Fax oder per Post an BASE. Deine "alte" Rufnummer wird dann auf deinem neuen BASE Vertrag aktiviert.
     
  5. SimonDesert

    SimonDesert Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Warnung vor BASE - absichtliche Verzögerung bei Rufnummernportierung
    Guten Tag!
    Ich habe die letzten Tage mit intensiven Recherchen und dutzenden Telefonaten des Anbieters BASE verbracht. Diese sehr interessanten Ergebnisse, die ich für journalistische Zwecke aufgezeichnet habe, möchte ich hier kurz in einer Zusammenfassung darstellen.

    Ausschlaggebend für die Recherchen war das Verhalten von BASE bei einer Vertragskündigung. Nach Kündigung des Vertrages erhielten wir 8 Wochen vor Ende des Vertrages täglich zwei bis drei Anrufe von der BASE Kundenrückgewinnung. Vier Wochen vor dem Ende des Vertrages haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass wir keine weiteren Anrufe wünschen.

    Daraufhin erfolgten innerhalb weniger Tage über 100 Anrufe!!!!!!!!!

    Erst nach dem Senden von insgesamt 32 Faxen wurde diese Belästigung eingestellt.

    Beiläufig zu erwähnen bleibt die hilflose Stimme des bettelnden Mitarbeiters, der sogar seine Zukunft bedroht sah, wenn wir den Vertrag nicht verlängern. Die Arbeitsbedingungen sind dort offensichtlich katastrophal, das zeigt sich auch noch in meinen weiteren Ausführungen.

    Wir haben einen O2 Vertrag geschlossen und regulär eine Rufnummernportierung beantragt, die gemäß gesetzlicher Bestimmungen und europäischen Richtlinien binnen kürzester Zeit (48h) zu erfolgen hat.

    Leider nun interessiert sich BASE ganz und gar nicht für diese Richtlinien. Nein, ganz im Gegenteil, BASE versucht bewusst abtrünnige Kunden den Weggang zu erschweren.

    Hierzu hat sich ein Mitarbeiter in der heutigen Nacht (Herr Liebe, BASE Potsdam, Vorgesetzter Herr Wemmer, 27.03.2012 Telefonat von 02:15 - 03:11) nach langem Drängen zu folgenden Aussagen hinreißen lassen, die ich aufgezeichnet habe:

    Zitat: "Ja, ähm... bei der Rufnummernportierung versuchen wir, ähm... wird versucht den Kunden..." Unterbrechung durch mich, Zitat weiter "Naja, möglichst lange zu verzögern. Sozusagen eine kleine Bestrafung.... <lächelt>"

    Dazu muss ich anmerken, dass es ein sehr freundliches und anregendes Gespräch war, das sich entwickelte und wir munter des Nachts losplauderten.

    Dabei stellte sich also nun heraus, dass BASE eine Portierung zwar nicht verhindern kann, aber es wird alles versucht, um eine Portierung möglichst lange hinaus zu zögern.

    Ins Gespräch kamen wir, als ich ihm erklärte, dass es lächerlich sei, mir weder seine Arbeitsgruppe/Dienststelle noch den Namen seines Vorgesetzten sagen dürfe. Eine interne Arbeitsanweisung verbiete ihm dies.

    Als wir beide auf einer Wellenlänge lagen, haben wir uns natürlich über die im Übrigen rechtswidrigen Aussagen lustig gemacht.

    Interessant ist, dass unsere Portierung tatsächlich weit über eine Woche dauert. In dieser Zeit hört man nur die Ansage: Die gewählte Rufnummer ist nicht vergeben.

    Leider sagte er mir, könne man da nichts machen. Er kann zwar nochmal alles aufnehmen, aber die Nachtschicht wird es nicht mehr bearbeiten und alle Anfragen diesbezüglich werden in der Regel an ein totes Postfach gesendet, um in der Historie eine Aktivität nachweisen zu können.

    Zwischenzeitlich wies ich ihn daraufhin, dass ich das Gespräch zur Aufklärung einer Straftat aufzeichne, was ihm nicht angenehm war, da ich es aber durch schnelle Wort und ein zweimaliges bestätigendes Piepen des Aufnahmegerätes angekündigt habe, ist eine Aufzeichnung und auch spätere Veröffentlichung rechtens.

    Leider muss man feststellen, dass BASE seine eigenen Mitarbeiter auffordert rechtswidrige Aussagen zu tätigen. Heute habe ich gleich zwei Mitarbeiter/innen (Gespräch natürlich aufgezeichnet) am Telefon gehabt, die mir hoch und heilig versicherten, sie wüssten die Namen ihres Vorgesetzten nicht (Frau Marode, Herr Herrmann, beide BASE Potsdam).

    Ich habe gegen eine hohe Entlohnung um eine Kopie der internen Arbeitsanweisung gebeten, konnte aber leider nichts erreichen, war aber knapp davor

    Nachdem ich nun seit knapp 72 Stunden durchgängig das Faxgerät immer und immer wieder diegleichen Seiten senden lasse, die darüber Auskunft geben, dass es gesetzliche Verpflichtungen gibt, erhielt ich diese Nachricht:


    vielen Dank, dass Sie sich erneut die Zeit genommen haben, uns zu schreiben.

    Ihren erneuten Einwand haben wir zum Anlass genommen, Ihre Anfrage, nach einer Vorverlegung der Rufnummernportierung, noch einmal zu bearbeiten.

    Leider lässt sich, aus technischen Gründen, der feststehende Termin, der netzübergreifenden Portierung der BASE Rufnummer
    01578 xxxxxxx, nicht mehr ändern.

    Wir bedauern sehr, dass wir Ihnen in dieser Angelegenheit keine andere Information geben können.

    Wir bitten daher um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.

    Viele Grüße

    Ihr BASE Team



    Anzumerken ist, dass der Vertrag am 23.03. endete und die Portierung soll zum 30.03. durchgeführt werden. Eine Woche lang hört also jeder der diese Rufnummer anruft nur, dass es die Nummer nicht mehr gibt.


    So, das nur in aller Kürze, Weiteres folgt. Hier aber nun ein wichtiger Aufruf:

    Ich erstelle gerade einen umfangreichen Strafantrag gegen BASE und bitte jeden, der ebenfalls rechtswidrige Erfahrungen (muss beweisbar sein) gemacht hat, bitte unbedingt Nachricht an sdmh2009@yahoo.ca senden. Umso mehr wir sind, umso schwerer wiegt der Strafantrag.

    Bitte sendet mir allen notwendigen Schriftverkehr. Ich werde alle Informationen sammeln und in alle Handy/Mobilfunkforen stellen.

    Zeigen wir Betrügern wie BASE, dass man Kunden nicht wie Dreck behandeln darf.

    P.S. Bitte schreibt mir mit Euren Unterlagen zusammen, ob ich diese für Veröffentlichungen in Print und Blogs nutzen darf.
     
  6. AndreaBe_2010

    AndreaBe_2010 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Hallo SimonDesert,



    ich bin Lars und für BASE als Botschafter hier unterwegs. Es gibt weiter die Möglichkeit den Fall an mein@base.de zu senden und das Ganze klären zu lassen. Von hier aus kann ich leider keinen Rückruf veranlassen, da ich deinen Fall in diesem Zusammenhang nicht zuordnen kann. Du kannst mir gern per PN Name und Rufnummer zukommen lassen, damit ich einen Rückruf veranlassen kann.

    Viele Grüße

    Lars
     
  7. SimonDesert

    SimonDesert Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lars!
    Es tut mir sehr leid, dass Du einen solch undankbaren Job für eine solch unangemessen unseriöse Firma verrichten musst.
    Du kannst auch nicht mehr helfen, denn BASE hat eine offizielle Stellungsnahme seitens der Pressestelle abgelehnt. Es wurden mir mehrere Rückrufe angeboten, keiner ist erfolgt. Der erste Strafantrag ist bereits gestellt und wird in Kürze hier und in allen weiteren Mobilfunkforen veröffentlicht.
    Die Resonanz auf meine Aufforderung ist unglaublich. Es wurden also ziemlich ziemlich viele Kunden von BASE betrogen. In dieser Größenordnung ist eine telefonische Klärung auch nicht mehr sinnvoll.
    Es ist allein Aufgabe der Staatsanwaltschaft gegen betrügerische Unternehmen wie BASE vorzugehen und ich bin da sehr zuversichtlich bei den Beweisen und Recherchen, zumal es weder meine erste Veröffentlichung gegen einen "Riesen" ist, noch mein erster erfolgreicher Strafantrag.
    Es ist mir ein Anliegen Firmen, die ausschließlich auf Betrug ausgelegt sind an den Pranger zu stellen.
    Ich kann Dir nur raten das Unternehmen schnellstmöglich zu verlassen. Meine Strafanzeige erstreckt sich auch gegen zwei Mitarbeiter von BASE, die, wenn auch evtl. nur auf Anweisung Straftaten Deines Unternehmens decken bzw. vertuschen wollten.
    Die Anzahl an Internetseiten, die von BASE abraten sprechen für sich.
    Also Lars, vielen Dank und viel Glück.

    Grüße
    Simon

    P. S. Ich habe am Mittwoch vormittag eine Prepaid-Karte gekauft und mit unserem technischen Ansprechpartner von der Telekom eine Portierung der Rufnummer zu Testzwecken innerhalb von 4 Stunden durchführen lassen. Sämtliche Aussagen von Base sind daher erstunken und erlogen. Bspw. das man in ein laufendes Portierungsverfahren nicht eingreifen kann. Auch von O2 habe ich mittlerweile eine schriftliche Stellungnahme, die das Gegenteil der BASE Behauptungen belegt.


    P.P.S. Im Übrigen wies mich Euer Herr Liebe daraufhin, dass E-Mails an die von der genannte E-Mail Adresse nur zweitrangig und bei Problemen gar nicht beantwortet werden. Diese E-Mail Adresse wurde nur zu Zwecken der Abwimmlung erstellt.
     
  8. SimonDesert

    SimonDesert Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also auch die nachfolgende Nachricht spricht nicht für eine kontinuierliche Bearbeitung.... wozu soll ich Dir also eine private Nachricht schicken.... (was ich versucht habe). Hier mal Deine ganz eigene, persönliche Fehlermeldung - leider typisch BASE - aber das ist doch klar.... Wie das Unternehmen, so die Mitarbeiter.... schade, traurig usw.

    Fehler
    Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf
    Der Posteingang von AndreaBe_2010 ist voll. AndreaBe_2010 kann keine weiteren Privaten Nachrichten empfangen, solange ältere Private Nachrichten nicht gelöscht worden sind.
    Nachricht
     
  9. AndreaBe_2010

    AndreaBe_2010 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Okt. 2010
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Hallo SimonDesert,

    sorry. Leider war tatsächlich der Posteingang voll. Jetzt ist wieder genug Platz für deine Nachricht...

    Viele Grüße
    Lars