Providerwechsel und Rufnummermitnahme - allgemeine Fragen zur Abrechnung

Dieses Thema im Forum "Allgemeiner Talk" wurde erstellt von bs83, 15. Mai 2011.

  1. bs83

    bs83 VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Nov. 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zunächst mal möchte ich mich entschuldigen, falls dieses Thema schon irgendwo besprochen wurde. Ich habe nichts entsprechendes gefunden.

    Meine Frage ist folgende:
    Angenommen, Person A wechselt von Provider O2 zu Discotel prepaid (D1) und nimmt seine Rufnummer mit. Person B hat eine Flatrate auf o2 und weiß nichts vom Providerwechsel von Person A. Es wird also fleißlig telefoniert, da Person B im Glauben ist, kostenlos (da Flatrate) zu telefonieren.
    Werden diese Gespräche abgerechnet über die Flatrate oder wie verhält sich das, denn eigentlich ist Person A ja im D1-Netz eingebucht - was Person B ja aber anhand der Nummer die mitgenommen wurde nicht erkennen kann. Eine Nachfrage scheint demnach auch nicht wichtig, da die Rufnummer ja unverändert ist.

    Hat da jemand schon Erfahrungen damit gemacht?

    MfG
    Benny
     
  2. gerti75

    gerti75 News-Moderator

    Registriert seit:
    28. Dez. 2008
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    10
    Ich würde sagen das Person B eine sehr hohe Rechnung haben wird.

    Für Android gibt es eine App die alle Nummern Deines Telefonbuches und alle Nummern die angerufen werden einen Provider zuordnet.

    Welches Netz kann das.Zudem hat man noch eine schöne Statistik dabei.Gibt eine kostenlose und eine Pro Version.

    Kostenlose Version:https://market.android.com/details?id=com.eventkontor.networkcheck&feature=search_result

    Pro Version:https://market.android.com/details?id=com.eventkontor.networkcheckkey&feature=search_result
     
  3. Aurea

    Aurea VIP Mitglied

    Registriert seit:
    25. Feb. 2008
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    0
    Person B wird sich definitv über die Rechnung freuen...

    Für die Abrechnung zählt nicht die Vorwahl, sondern das Netz, in das die Nummer eingebucht ist. Ist das nunmal D1 greift die O2-Flat nicht. Pech für den, der denkt, er würde mit jemanden im O2-Netz telefonieren... Der Anbieter ist nicht verpflichtet, zu überprüfen, ob eine Nummer mit einer O2-Vorwahl auch wirklich im O2-Netz eingebucht ist. Da ist man als Nutzer schon selbst in der Pflicht...
     
  4. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Wobei der Wechsler ja auch bescheid sagen könnte, dass er das Netz gewechselt hat, so ist das natürlich nicht.

    Schwierig dann aber, wenn der Wechsler nicht im ständigen Kontakt mit dem Anrufenden steht.
     
  5. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Und genau darun nutze ich nur Tarife/Flats wo es egal ist in welches Netz ich anrufe. ALLES andere finde ich humbug seitdem man nicht mehr erkennen kann welches Netz der andere hat

    Sent from my smartpad using Tapatalk
     
  6. bs83

    bs83 VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Nov. 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Danke schonmal für eure Antworten. Ich konnte mir das nur nicht so wirklich vorstellen - denn ein Anrufer denkt ja anhand der Vorwahl "schön, dass ich hier nichts zahle" und bezahlt dann trotzdem. Ich hatte diesen Fall auf meiner Rechnung bisher nicht auftreten. Mich interessiert es auch nur, weil ich von o2 zu irgendeinem D-Netz Anbieter wechseln werde - aufgrund der ständigen Probleme mit Gesprächen und Unverständlichkeit beim Sprechen. Da ich nicht oft telefoniere sondern hauptsächlich an diesem Anschluß angerufen werde, ist eine Prepaid Karte eigentlich durchaus ausreichend, und die Konditionen sind mittlerweile deutlich günstiger als mit einem Vertrag.
     
  7. Aurea

    Aurea VIP Mitglied

    Registriert seit:
    25. Feb. 2008
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    0
    Man kann es aber auch keinem Anbieter zumuten, ständig zu kontrollieren oder zu informieren, wenn die Vorwahl nicht mehr zum Ursprungsnetz gehört.
    Da ist der Kunde schon selbst in der Pflicht zu überprüfen, ob seine Konditionen wie zur Nummer passen...
     
  8. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Stimmt Aurea. Darum sollte es immer mehr FLatrates geben wo es egal ist welchen Anbieter der angerufene hat. Im Festnetz ist es ja fast so.

    Sent from my GT-I5500 using Tapatalk
     
  9. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    An Flatrates verdienen die Provider aber nix ;)
     
  10. Dodger

    Dodger VIP Mitglied

    Registriert seit:
    26. Jan. 2009
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    20
    Die Aussage ist nicht ganz korrekt.

    Ein Provider verdient auch an einkommenden SMS...wenn sich ein- und ausgehende SMS in etwa die Waage halten (gilt genauso für Anrufe) und der Kunde so 40 Euro zahlt, verdient der Provider immer noch mehr als mit nem *seineFlatsNurEinseitigAusnutzendemUnbeliebtkunden*, der nur seine Flatrate einseitig nutzt. :)

    @bs83: die Thematik is schon etwas älter... aber du wirst ja selbst wissen ob du nach dem Wechsel weniger angerufen wirst... bei uns ist O2 auch sehr verbreitet...
     
    #10 Dodger, 16. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2011
  11. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Schnorrerkunden? Könntest du mal deine Aussage BISSCHEN abändern? Danke...Denn das klingt so, dass Leute, die die Flats nur einseitig nutzen, gleichgestellt mit Pennern werden.
     
  12. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Über kurz oder lang wird es sich eh durchsetzten das es entwerder nur noch Flats gibt oder man nur noch einen Preiß bezahlt egal wofür. Simyo, blau.de usw machen es ja vor.

    Ich glaube das sich ein " richtiger Vertrag" für kaum noch jemanden richtig lohnt. Warum wohl gibt es denn sonst Tochterrfirmen der großen Anbieter ???

    Also ich nutze nichts mehr wo ich auf Haupt oder Nebenzeit, Wochenende und Feiertage achten muß noch etwas wo ich nicht weiß wie teuer es wird ( welches Netz der andere hat oder was mich das INet kostet).
    Dank der Kostenbremsen ist es ja wie eine Flat und da mei Anbieter die Kosten von meinem Konto abbucht ist für mich alles bestens. Rubbelkarten oder aufladen mit PIN oder SMS mag ich nicht.
     
Die Seite wird geladen...