o2 O2 verbietet auch Notebooknutzung per Tethering (Update)

Dieses Thema im Forum "Provider & Netzbetreiber" wurde erstellt von Protector, 1. Juni 2010.

  1. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Weiterlesen: Kleine Internet Packs: O2 verbietet auch Notebooknutzung per Tethering (Update) - Golem.de
     
  2. German737

    German737 VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Apr. 2008
    Beiträge:
    1.916
    Zustimmungen:
    1
    Wird ja immer besser..! Echt toll..! :(
     
  3. Rizzo

    Rizzo Guest

    Somit wird meine Karte jetzt Wertvoll:D
     
  4. German737

    German737 VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Apr. 2008
    Beiträge:
    1.916
    Zustimmungen:
    1
    Finde es gut das die alten Verträge alle nicht davon betroffen sind das macht ja manch ein Anbieter auch anders.. ;)

    Somit ist meine Karte jetzt auch mehr wert.. :)
     
  5. pimping_SE

    pimping_SE VIP Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    3.193
    Zustimmungen:
    12
    Meine auch! :D und dabei habe ich die kostenlos bekommen :p
    Trotzdem schade, dass o2 den Weg von einigen anderen Netzbetreibern einschlägt. Für die erlaubte Nutzung des Internet Packs fand ich o2 immer gut, doch meine nächste SIM- Karte kommt von einem anderen Anbieter...
     
  6. Dodger

    Dodger VIP Mitglied

    Registriert seit:
    26. Jan. 2009
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    20
    Ich weiss nicht was jetzt so geheult wird. Nach 200MB is eh Schluss mit schnell... und wer schon gleich langsam surfen will geht zu Eplus... :D:D:D

    Die Kunden nutzen sowas in .de halt gleich aus... und die Provider haben zu lange die grosse Klappe gehabt. Von wegen High-Speed-Surfen für alle... 50 Leute mit nem HSDPA-Stick inner Funkzelle und Zappen is...
     
  7. Spenser

    Spenser <b>leftover</b>

    Registriert seit:
    18. Nov. 2008
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    93
    Ist aber eher ein Problem des Marketing als der Kunden.
     
  8. Andreas91

    Andreas91 VIP Mitglied

    Registriert seit:
    27. Apr. 2008
    Beiträge:
    1.019
    Zustimmungen:
    12
    da hat spenser recht ....
    und ich habe noch vor kurzem gellesen das die ihr netz so toill ausgebautr haben^^
    (so ein connect sonderheft^^ was ich in einem mobilcom laden kostenlos bekommen habe^^)
     
  9. Dodger

    Dodger VIP Mitglied

    Registriert seit:
    26. Jan. 2009
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    20
    Ich seh das Problem auf beiden Seiten. Zu den Providern hab ich ja auch was gesagt...

    Wer kennt noch die dicken Backen die die Provider gemacht haben als UMTS an den Start ging... und was is daraus geworden? Streaming für alle *lol*

    Die Kunden müssen sich halt an reale Preise gewöhnen...
     
  10. Rizzo

    Rizzo Guest

    So, jetzt stellt sich mir die Frage:

    Was soll passieren, wenn ich es doch mache? Z.B. ich liege wieder im Krankenhaus und surfe mit meinem HTC angeschlossen am lappi im Internet, ist doch das gleiche, als ob ich direkt übers Handy surfen würde...
     
  11. pommesmatte

    pommesmatte Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27. Nov. 2008
    Beiträge:
    6.034
    Zustimmungen:
    29
    Nein, ist doch was ganz anderes übern PC zu surfen.

    Da gibt es Techniken das zu verhindern bzw. zu merken. Frag mal die Kunden von der Telekom. Bei E+ ist das kleine Paket ja auch schon länger nur für Handy, hab aber auch noch das alte was auch für Laptop gilt.
     
  12. dudelove

    dudelove VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    1
    im zweifelsfall muss dann so ne technik wie beim opera mini her fürn laptop,dann wären doch alle wieder zufrieden,oder?
     
  13. Spenser

    Spenser <b>leftover</b>

    Registriert seit:
    18. Nov. 2008
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    93
    Die verschiedenen Anbieter haben schon öfter äußerst erfolgreich ihre Realitätsferne deutlich gemacht.
    Ich denke da zum Beispiel zurück an meine alte ISDN-Flatrate. Die hat sich - rechnerisch - bei den damaligen Preisen ab einer Nutzung von ca. 20 Stunden "gelohnt". Kalkuliert hat die T-Com (wie sie damals später recht kleinlaut zugeben musste) mit einer monatlichen Nutzung von ca. 8 - 10 Stunden pro Flatratekunden. Warum der dann eine Flatrate für den doppelten Preis nehmen sollte konnte aber keiner erklären.
    Dann kommt auch noch der Kunde dazu, der seine "Investion" auch ausnutzen möchte. Ich leiste mir die "kleine" O2-Flatrate deshalb, weil ich zeitunabhängig jederzeit online gehen will. Von der Datenmenge habe ich die 200 MB noch nie ausgenutzt. Auch meine 5 GB bei meiner "großen" Flat habe ich noch nie gebraucht. Warum auch? Wenn ich Downloads machen will, mache ich das von daheim. Ich sehe das nicht als Verlust, sondern als Luxus, für den ich zahle.
    Ich denke da mit Schrecken an eine Diskussion hier im Forum, wo sich einer beschwert hat, dass in seiner SMS-Flat "nur" 3.000 SMS frei sind. Mit solchen Kunden möchte ich nicht Angebote kalkulieren müssen. Fairness ist immer eine Frage von beiden Seiten.
     
  14. Rizzo

    Rizzo Guest

    Also, mal ganz ehrlich! Bits und Bytes auf dem Telefon sind die gleichen wie auf dem Laptop...

    Im Krankenhaus wo ich dieses Jahr öfter Zeit verbracht habe, als mir Lieb war, war das Echt eine Super Sache. Handy angeschlossen und los gehts. Vorteil, ich bekomme kein Augenkrebs wenn ich über den Lappi surfe.
     
  15. pommesmatte

    pommesmatte Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27. Nov. 2008
    Beiträge:
    6.034
    Zustimmungen:
    29
    Siehst du, und genau DAFÜR sollst du bitte EXTRA zahlen. ;) Sagt ja keiner dass diese EInschränkung sinnvoll oder vllt. sogar gerechtfertigt ist.
     
  16. Rizzo

    Rizzo Guest

    Dann darf es diese Funktion nicht auf den Handys geben...;)

    Ich meine, mich kümmerts nicht, habe ja noch eine "Alte" Flatrate:D
     
  17. heinzpeter

    heinzpeter Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
  18. ThetTt

    ThetTt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab zur zeit das paket m + smartphone option gebucht, sprich 1gb, nur mit handy erlaubt. habe testweise mich am notebook via dem zugangspunkt "o2 Internet" eingewählt, welche fürs handy gedacht ist. den proxy von o2 habe ich ausgelassen. fürs surfen via notebook soll ja der zugangspunkt "o2 Surf" verwendet werden...
    Beim surfen via handy mit AP "o2 Internet" hab ich den Proxy auch rausgenommen, weil normale seiten wie gmx.de oder so geblockt wurden/ seite nicht angezeigt werden könne, ich sollte es über o2 active freischalten oO
    Ohne proxy klappen die seiten mit dem handy jetzt einwandfrei.
    ich bin mal gespannt, ob und wie das genutzte tethering in diesem monat auf der rechnung erscheint....
     
  19. blubbschen

    blubbschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Mal ne technische Frage:
    Wie will o2 das herausfinden?
    Wenn ich mein Handy als Accesspoint nehme (Teethering), dann surfe ich mit dem Notebook über das Handy (das ist NAT). Somit ist das einzige was o2 sieht mein Handy.
    Also müssten die jedes einzelne Paket von mir überwachen und auswerten was da als Header oder dergleichen drinne steht (ob jetzt Opera Mini, Dolphin, IE8, Crome usw.)
    Ist das überhaupt rechtens, das die in meine Pakete reinschnüffeln dürfen? Denn damit sehen die ja was ich gemacht habe und das geht ja keinen etwas an, nach dem letzten Gesetz zu Datenüberwachung, ausser bei dringendem Tatverdacht.
    Andererseits gibt es mittlerweile für Android sogar Torrent Clients, die wahrscheinlich nen miesen Durchsatz haben, da man keine Ports öffnen kann, aber es funktioniert. Was machen die dann? Dann ziehe ich mit meinem Handy ne 4 Gig Linux Distri runter auf meine SD Karte und steck die in mein Notebook. Das kommt für mich auf das gleiche raus.

    --- Edit ---

    Ich spinne mal kurz weiter: (technische Machbarkeit und Sinnhaftigkeit lassen wir mal aussen vor :) )

    Ich nutze mein Handy als Accesspoint.
    Daran schliesse ich ein iPad an. Ist nach meiner Ansicht kein Notebook/Computer. Von daher sollte dies möglich sein, da in dem Vertrag nur von Notebook und Computern die rede ist.
    Von diesem iPad habe ich wieder ein Accesspoint und daran schliesse ich dann mein Rechner an.
    Somit sollte eigentlich der Rechner für den Provider nicht mehr sichtbar sein, falls er das überhaupt sein sollte.

    Wenn ich dann noch mein Useragent von meinem Browser ändere, kommt das doch nie raus.
     
  20. phone-company

    phone-company VIP Mitglied

    Registriert seit:
    22. Aug. 2006
    Beiträge:
    3.743
    Zustimmungen:
    16
    anhand der datenmenge kann doch theoretisch auch erkannt werden über was man surft??? Aber ich denke nicht das da was kommt...
     
Die Seite wird geladen...