Notebook / Netbook Notebook: Kann man einen Card-Reader als "externen" Arbeitsspeicher nutzen?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Bruce, 20. Feb. 2007.

  1. Bruce

    Bruce VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dez. 2006
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    3
    Wenn ein Notebook über einen eingebauten Multi-Cardreader verfügt, könnte oder kann man z.B. eine 1 GB SD-Card als "externen" Arbeitsspeicher oder als "Auslagerungsdatei" nehmen?
     
  2. entertain

    entertain VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Sep. 2006
    Beiträge:
    3.608
    Zustimmungen:
    139
    Meinst du, ob man dann damit seine RAMs ersetzen kann?

    Als "RAM" verwenden kannst du sie natürlich nicht, eher als "kleine Festplatte"
     
    #2 entertain, 20. Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. Feb. 2007
  3. Bruce

    Bruce VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dez. 2006
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    3
    Nee. Ich meinte das so, dass ich den Arbeitsspeicher mit einer eingelegten SD-Card im eingebauten Card-Reader "entlaste"...
     
  4. entertain

    entertain VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Sep. 2006
    Beiträge:
    3.608
    Zustimmungen:
    139
    nee, weil sonst würde das ja auch mit eine externen Festplatte gehen ;)

    Bei XP nicht, bei Vista habe ich schonmal sowas gehört...
     
    #4 entertain, 20. Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21. Feb. 2007
  5. joyshome

    joyshome VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    2.152
    Zustimmungen:
    78
    ähm dann müsstest du aber die karte permanent drin lassen...würde dir aber
    davon abraten damit bekommst du probleme... mit windows wenn du es
    eingestellt hast und die karte mal fehlen sollte bzw du hast es vergessen oder so :D
     
  6. Bruce

    Bruce VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dez. 2006
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    3
    Das hab ich mir schon gedacht. Naja und Vista ist auch noch drauf... :D
     
  7. Dragon630

    Dragon630 VIP Mitglied

    Registriert seit:
    22. Aug. 2006
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    2
    Zumal die Schreib/Lesegeschwindigkeit einer SD-Karte net so der hit is ;)
     
  8. Bruce

    Bruce VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dez. 2006
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    3
    Och naja, es gibt auch schon schnelle Karten, die kosten dann halt nur ne Stange mehr... :)
     
  9. ccube

    ccube VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    44
    es geht nur unter vista. und ohne probleme. selbst mit einer sd karte
     
  10. Bruce

    Bruce VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dez. 2006
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    3
    Was meinst'n jetzt? Die Auslagerungsdatei auf der SD-Card?
     
  11. DJ-DG

    DJ-DG VIP Mitglied

    Registriert seit:
    5. Sep. 2006
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    1
    Guck mal hier steht was darüber . .

    http://www.faq4mobiles.de/forum/showpost.php?p=58896&postcount=1


     
  12. Meiner Einer

    Meiner Einer Vertrauensmitglied

    Registriert seit:
    21. Aug. 2006
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    15
    @ Rennsemmel

    Wir hatten gestern das Thema ja kurz in der Shoutbox. Generell ist es möglich, sowohl unter Vista als auch XP die Auslagerungsdatei allein der Speicherkarte zuzuweisen. Es funktioniert auch (Nur sollte man dann kein "Hardware sicher entfenen" durchführen).

    Die Zugriffsgeschwindigkeit ist dabei abhänging von der Einbindung des Cardreaders (ob über USB 1.1, USB 2.0 oder eben auch PCI-Steckplatz, wobei letzteres am schnellsten ist). Weiterhin hängt es ab von der Transfergeschwindigkeit der eigentlichen Speicherkarte.

    Also auf gut Deutsch, man kann alles einbinden, was vom PC als Wechseldatenträger MIT Schreibzugriff erkannt wird. Sei es USB-Stick, sogar die Handyinterne Speicherkarte oder eben alle Typen von Karten, die vom Cardreader unterstützt werden.

    Aber.....

    Bei diesen Speichern handelt es sich um Flashchips. Das heißt, sie behalten ihre Information auch ohne Stromversorgung. Daher ist (Chipintern) ein besondere Art des Datenschreiben nötig. Ich will jetzt hier nicht auf die technische Beschreibung dazu eingehen, aber diese Speicher haben dadurch eine begrenzte Anzahl von Schreibvorgängen.
    Je nach Typ und Hersteller liegen die max. zugesicherten Schreibzyklen bei Zehn - bis Hunderttausend (bezogen auf JEDE einzelne Speicherzelle).

    Im normalen Umgang mit einer solchen Karte wirst Du diese Grenze wohl nie erreichen, selbst wenn Du tagtäglich mehrmals neue Daten aufspielst. In einem Rechnersystem dagegen kann es schon nach 3-4 Wochen soweit sein. Genaue Zahlen sind natürlich abhängig von Deiner konkreten Computernutzung.

    Dazu kommt die Zugriffsgeschwindigkeit. Bei einem Cardreader mit direkter Busanbindung und einer schnellen Karte mag es sogar schneller sein als der Festplattenzugriff (hab ich nicht getestet). Bei einer USB-Anbindung dagegen ist das aber eher unwahrscheinlich.
     
  13. Bruce

    Bruce VIP Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dez. 2006
    Beiträge:
    1.230
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank für die ausführliche Ausführung des Themas. Allerdings sehe ich die eigentliche Idee damit als verworfen an, außer, es gibt mal leistungsfähigere und länger haltbare Speicherkarten... ;)
     
Die Seite wird geladen...