Filesharing/ Nutzerdatenerfragung

Dieses Thema im Forum "Allgemeiner Talk" wurde erstellt von der-hamster, 17. Apr. 2011.

  1. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Moin,

    ich erhielt mittlerweile 3 Abmahnungen in kürzester Zeit das ich was runtergeladen und wieder angeboten habe, einmal ging es um einen Porno ( brauche ich nicht, meine Frau ist schön genug) 2 mal um jeweils um ein Lied aus verschiedenen Top 100 ( überhaupt nicht meine Musikrichtung).
    Natürlich schaltete ich sofort einen Rechtsanwalt ein, allerdings tut der auch nichts anderes als zu versuchen die jeweiligen Forderungen deutlichst zu senken. Es sei schier unmöglich zu beweisen das jemand mein WLAN ( oder IP oder sonstwie) auf meinen Anschluß gezogen hat.

    Ich könne laut ihm allerdings versuchen bei meinem Provider ( 1&1) zu versuchen in Erfahrung zu bringen welcher Anwalt per Gerichtsbeschluß meine Daten abgefragt hat und dann einfach Vorbeugend eine Unterlassungserklärung schreiben. Dann währe Ruhe.

    Da ich erst seid 18.03 bei 1&1 bin und aufgrund diverser Probleme seid 09.04 NICHT mehr da bin ist dieses ein überschaubarer Zeitraum.
    Ein Anruf ( 1 Stunde lang) brachte leider nur zu Tage das man an die als " normaler" MA von 1&1 ( Ich sprach mit 3 verschiedenen Teamleitern) an die Daten nicht rankomme aufgrund des Datenschutzes.

    Hat irgendjemand eine qualifizierte Idee was ich machen kann oder wie ich an die Daten komme ?

    Und bitte jetzt keine Diskusion über Sinn und unsinn von Tauschbörsen, ob ich es war oder nicht.

    Danke
     
  2. ^Neonstar^

    ^Neonstar^ VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Selbst wenn es jemand über deinen Anschluss gezogen haben sollte, haftest du als Anschlussinhaber.
    Einzig wenn er sich mit nicht erlaubten Mitteln Zugang verschafft hätte, könnte man da noch was drehen.

    Hast du Zugriff auf deinen Router und kannst nachschauen wer sich verbunden hat ?
     
  3. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Kann ich bestimmt, aber ich weiß nicht wie. Ich bin durch stundenlange suche auf eine Lösung wegen den Abmahnungen gekommen. Spezielle Erklärung abgeben, dann aussitzen. In 99.9999 Prozent ist dann wegen den Abmahnungen Ruhe. Technisch war das weitere saugen einfach zu verhindern. Ich nutze nun kein WLAN mehr

    Sent from my GT-I5500 using Tapatalk
     
  4. bigthing

    bigthing VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    1.745
    Zustimmungen:
    1
    Ist schon überholt, schaut mal auf den Link unten nach.
     
    #4 bigthing, 17. Apr. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. Apr. 2011
  5. Aurea

    Aurea VIP Mitglied

    Registriert seit:
    25. Feb. 2008
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man sein WLAN mit normal zumutbaren Mitteln geschützt hat, muss man nicht unbedingt für den Zugriff Dritter haften. Nur wenns gar nicht geschützt ist, könnts Probleme geben.
    An sich ist man als Inhaber nicht verpflichtet, erst Informatik zu studieren, um sein WLAN sicher zu machen...
     
  6. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Ich bin durch viel suchen auf ein Forum gestoßen das meiner Meinung nach das einzig richtige auzeigt. Es ist das SAT 1 Forum, da gibt es den Bereich Abzocker.

    Ich hätte länger Suchen sollen als ich es gemacht habe, denn ich habe ja schon einen Anwalt eingeschaltet. Das kostete mich bis jetzt rund 500 Euro und das für bis jetzt gar nichts. Aus Erfahrung wird man klug.
    Aber was macht der Normalbürger wenn er von einem Anwalt abgemahnt wird und man weiß das man nichts gemacht hat. man sucht sich seinen Anwalt. Oder ?

    Der Rest wird nun selber Erledigt. Das gesparte Geld bekommen die Kids.

    Ubrigends ist das was big schreibt mit dem nicht antworten der schlechteste Weg. Dann kommt automatisch vom Gericht eine Einstweilige Verfügung, du darfst die geforderten Anwaltsgebühren ( in der Regel 450 bis 1300 Euro) zahlen.

    Wer mehr wissen möchte dem gebe ich gerne Auskunft. Wie gesagt, ich habe schon 3 Abmahnungen, laut Prognose von anderen erwarten mich noch gut 15-20 Stück. Es wurden von meinem Anschluß ja angeblich Top 100 gezogen, da ist das so der Durchschnitt.
     
  7. bigthing

    bigthing VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    1.745
    Zustimmungen:
    1
  8. Crazyschranz

    Crazyschranz VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Okt. 2009
    Beiträge:
    2.651
    Zustimmungen:
    9
    Hatte über 10 Abmahnungen bekommen und auf keine reagiert und 8 stück haben sich in Luft aufgelöst und haben es sein lassen ! 2 schreiben derzeit immer wieder mal das selbe und wechseln die Anwälte.

    Ausgaben bisher : 10€ für 2 Schachteln Zigaretten für Stressbewältigung und der Suche nach ner Lösung :P

    Und nein das is kein Witz!

    Hab bisher auf nichts reagiert bzw anfangs modifizierte erklärung zurückgeschickt und ende.

    Lg
     
  9. csmulo

    csmulo VIP Mitglied

    Registriert seit:
    2. Sep. 2006
    Beiträge:
    4.421
    Zustimmungen:
    41
    Die modifizierte UE ist völlig ausreichend, da du damit jegliche Grundlage entziehst!
    Die hat sogar den Vorteil das du wenn dein netz sicher ist selbst diese geschreddert wird!
    mfg
    csmulo
     
  10. Crazyschranz

    Crazyschranz VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Okt. 2009
    Beiträge:
    2.651
    Zustimmungen:
    9
    Die klappt inzwischen nicht mehr! Gibts nen Urteil irgendwo vor kurzen....
     
  11. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Ich habe über das Sat 1 Forum den Verein Abmahngeschädigter gefunden, nachher schreibe ich meine erste modifizierte Unterlassungserklärung und dann sitze ich das aus. Der Vorteil ist, falls es tatsächlich jemand bis vors Gericht wagt, denn dann zahlt die rechtsschutzversicherung den Anwalt, es geht dann nur um die Kosten des Gegnerischen Anwalts. Der Richter setzt dann fest welcher Schaden entstanden ist, darüber wird dann verhandelt.

    Nur: Soweit ist noch kein Abmahner gegangen. Viel zu Aufwendigung, zu teuer.

    Das wichtigste ist, das ich rein gar nichts gemacht habe was illegal ist.

    Ich könnte mich schon jetzt in den Hintern beißen das ich für die ersten zwei Abmahnungen einen Anwalt genommen habe.
     
  12. Zingel1986

    Zingel1986 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Apr. 2008
    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    1
    Die Frage ist ja nur, ob dein W-Lan ausreichend verschlüsselt ist, ansonsten hast du fahrlässig gehandelt
     
  13. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Wie lange sind die ersten Abmahnungen her ? Ging es um Filesharing ? Du weißt das es erst nach drei Jahren verjährt ist ?

    @zingel, WPA + WPA 2 reicht. Ist up to Date.
     
  14. Protector

    Protector VIP Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2007
    Beiträge:
    14.693
    Zustimmungen:
    40
    Nicht die Verschlüsselung machts, sondern das Passwort :D Selbst ein WPA/WPA2 Netzwerk knackst du schnell, wenn man ein zu einfaches Passwort verwendet :p
     
  15. Aurea

    Aurea VIP Mitglied

    Registriert seit:
    25. Feb. 2008
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    0
    Eine WPA2-Verschlüsselung reicht meines Wissen allerdings aus, egal mit welchem Passwort.
    Es geht ja nur darum, dass das WLAN gesichert ist und das ist es mit WPA2 bzw. auch WPA auf jeden Fall.
    Hackt sich jemand trotz WPA2 ins WLAN ein, ist das ja schon kein Versehen mehr - und darum gehts dabei ja. Ohne Sicherung kann ja jeder eifnach so ins WLAN - notfalls auch aus Versehen bzw. ungewollt.
     
  16. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Rein rechtlich ist es so das ich nichts runtergeladen habe ( behauptet auch niemand) und mein WLAN rein technisch völlig ausreichend gesichert ist.

    Darum geht es auch gar nicht.
    Die Abmahnungen sagen aus das es von meinem Anschluß ausgegangen ist ( wie auch immer) ich mittels der IP ermittelt wurde ( Stimmt, der Staatsanwalt sah das laut Protokoll so) und nun besagt die Abmahnung auf gut Deutsch ausgedrück: Dein Anschluß, wir sagen dir das du das zu unterlassen hast, und für diesen BRief stellen wir dir 450 € in Rechnung. Dafür sehen wir ann von einer KLage bezüglich SChadensersatz ab.

    Und das alles ist völlig rechtens. Keine Chance dagegen anzugehen. GAR KEINE.

    Das bei der ermittlung der IP eine Fehlerquote von 50-60 Prozent ist, ist egal. Wie willst du das beweisen. Außerdem ist man ja nicht beschuldigt, es geht ja " nur" um die Abmahnung und Kosten des Anwalts.

    Ich kann jedem Betroffenen nur dringlich raten im Netz auf das SAT 1 Forum zu gehen, dort sind zig Betroffene und er Verein gegen Abzockwahnsinn. Da steht was man macht und was auch ich jetzt machen werde.
    Eine bestimmte Unterlassungserklärung abgeben, KEIN GELD ZAHLEN und es drauf ankommen lassen. Nach diversen Briefen sollte Schlu sein, in seltenen Fällen kommt ein Inkassobürö ( Einspruch einlegen) dann ein Mahnbescheid ( Einspruch und ab zum Anwalt) eigentlich gar nicht kommt es zu einer Verhandlung.
    Und bis hierher ist noch nichts wegen Strafrecht oder Schadensersatz.

    Ein langwieriger Nerventötender Kampf in den jeder Internetnutzer schneller kommen kann als er kucken kann. Und alles völlig legal.

    Übrigends zum Thema Verschlüsselung. Eine WPA 2 knackte ein Kidi bei meinem ersten Anwalt ohne Probleme in ein paar Minuten.
     
  17. pommesmatte

    pommesmatte Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27. Nov. 2008
    Beiträge:
    6.034
    Zustimmungen:
    29
    Aber nur mit nem Passwort aus dem Wörterbuch. ;)
     
  18. der-hamster

    der-hamster VIP Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2009
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    38
    Wie ist eigentlich egal. Mein WLAN ist nach technischem Stand gesichert, es gibt genug Lücken und Fehlerquellen bei der erfassung der IP Adressen, ich mache den Abmahnwahn nicht mit und bin bereit das auch vor Gericht zu vertreten. Das alles ist nur eine legale Gelddruckmaschine wo es zum Glück genug Richter und Staatsanwälte gibt die da nicht mehr mitmachen.

    Dieser ganze Kram ist doch lächerlich. Da sollst du was gemacht haben, keiner kann das beweisen und hat auch kein Interesse das zu tun ( Wie gesagt geht es hier nur um eine Abmahnung und deren Kosten, NICHT um ein Strafverfahren). Du hängst in einer legalen Falle fest.

    Kein Mensch hat bisher behauptet das ich etwas verbotenes getan habe. Es wurde halt meine IP Adresse gescannt als von dieser Adresse etwas ins Netz von einer Tauschbörse hochgeladen wurde. Da die IP Adresse mir zugeordnet wurde werde ich abgemahnt und soll für die Abmahnung zahlen. Mittlerweile kam übrigends Abmahnung 3 und es werden noch mehr.
    Dagegen wehre ich mich, es gibt tausende Geschädigte und zig Anwälte die daran steinreich werden. Googelt mal nach Porno Thomas. Der ist so ein Anwalt.
     
    #18 der-hamster, 18. Apr. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18. Apr. 2011