Galaxy S III Ausführungen im Anwendungsmanager

Dieses Thema im Forum "Samsung Galaxy S III/S III mini Forum" wurde erstellt von Christoph Stanzel, 7. Juni 2012.

  1. Christoph Stanzel

    Christoph Stanzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ist es normal, das die Ausführungen im Anwendungsmanager 561 MB füllen und 218MB frei sind :) Ich habe keine Ahnung

    Danke für euere Antworten:)
     
  2. Remotiv

    Remotiv VIP Mitglied

    Registriert seit:
    19. Apr. 2009
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das ist normal und auch so gewollt. Bei Android wird, im Gegensatz zu Windows, der Arbeitsspeicher belegt. Das hat zur Folge, dass Anwendungen schneller gestartet werden. Sollte sich bei deinem S3 der freie Speicher unter ca. 60mb reduzieren, werden Anwendungen, die du länger nicht gebraucht hast, raus geworfen. Android hat eine sehr gute Systemverwaltung, was den Umgang mit Anwendungen angeht. Man sollte sich da am besten auch nicht einmischen. Dieses Verhalten ist signifikant für Android. Hierzu gibt es auch bereits etliche Diskussionen im Netz bzgl. Taskmanager. Android braucht keinen leeren Arbeitsspeicher und daher auch keinen Taskmanager. Sollte eine App sich mal aufhängen, kann man die über Einstellungen, Apps usw. stoppen.
     
  3. Christoph Stanzel

    Christoph Stanzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
  4. pommesmatte

    pommesmatte Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27. Nov. 2008
    Beiträge:
    6.034
    Zustimmungen:
    29
    Wenn du damit das Windows für PC meinst, das lädt auch den RAM komplett voll, nennt sich Superfetch. Der Speicher wird allerdings im Gegensatz zu Android als frei angezeigt und sofort überschrieben wenn er gebraucht wird anstatt erst freigegeben werden zu müssen.

    An sich ist voller RAM gewollt, denn dafür ist der schließlich da, aber ich persönlich finde die Prozess- und Speicherverwaltung bei Android mehr als bescheiden, funktioniert in meinen Augen praktisch garnicht und gibt keine Möglichkeit tatsächlich zu kontrollieren, welche Apps im Hintergrund aufbleiben sollen und welche geschlossen werden dürfen.
     
  5. Dodger

    Dodger VIP Mitglied

    Registriert seit:
    26. Jan. 2009
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    20
    Naja, da bei Android nur schwachbrüstige Geräte (mit wenig Ram) wirklich Probleme haben kann die Speicherverwaltung von Android so schlecht nicht sein. Wenn man sich anschaut was heute alles im Hintergrund läuft ist es auch Schwachsinn zu meinen man kontrolliere irgendwas... ich kenne bei Windows auch nicht mehr jeden Prozess persönlich mit Namen...

    V.a. für Normalanwender sind die Kontrollmöglichkeiten bei Android völlig ausreichend.
     
  6. pommesmatte

    pommesmatte Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27. Nov. 2008
    Beiträge:
    6.034
    Zustimmungen:
    29
    Ich schon... ;)

    Und ich meine ja auch keine Systemprozesse.
    Beispiel: Ich hab mein Mailprogramm auf und ne Mail offen und angefangen zu antworten. Oder ich les grad im Browser ne Seite. Dann leg ich's in den Hintergrund, will später fertig schreiben/lesen.

    Jetzt öffne ich nen Haufen andere Apps, die alle im Speicher bleiben auch nachdem ich sie geschlossen habe. Reicht der Speicher nicht mehr schießt Android mir mein Mailprogramm/Browser ab, anstatt die anderen Apps, die ich gar nicht offen haben will.

    Bei Symbian kein Problem, da kannste das Mailprogramm tagelang offen lassen, weil die Apps die nicht im Hintergrund bleiben müssen auch tatsächlich zu sind und Symbian das Mailprogramm in Ruhe lässt.
     
  7. Remotiv

    Remotiv VIP Mitglied

    Registriert seit:
    19. Apr. 2009
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    So wie ich das verstanden habe, werden zunächst Prozesse geschlossen, die längere Zeit nicht benutzt wurden. Als nächsten Schritt werden einzelne Prozesse der App raus geschmissen, die nicht zwingend nötig sind, z. B. Austauschdienste. Zumindest ist dass das Halbwissen was ich mir mit der Zeit angeeignet habe.:)